Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht

Autonome Gruppe im All


Unter Schwerelosigkeit ergeben sich neue Möglichkeiten für selbst steuernde Systeme. Junge Forscher am Massachusetts Institute of Technology und vom Fraunhofer IML haben sich zu einer Initiative zusammen gefunden, die neue Potenziale erschliesst und erste Tests auf der Iss erfolgreich abgeschlossen hat.


 

Bluetooth-Headsets haben Vorteile. Ungeachtet gegenteiliger Beteuerungen war es über Jahre hinweg aber kaum vermeidbar, dass in akustisch stark belasteten Umgebungen – wozu nun mal auch Logistikhallen gehören - mit Qualitätsverlusten bei der Spracherkennung zu rechnen war. Mit dem HS01 BT, heisst es, sei das jetzt «over».

Bild: Yale

Die UX-Serie von Yale kam erstmals im Jahr 2020 auf den Markt, nachdem der Hersteller einen Bedarf an Produkten festgestellt hatte, die zwar unregelmässig eingesetzt werden, aber dennoch Effizienz und Produktivität erfordern. Jetzt soll sich der Elektro-Gegengewichtsstapler ERP16-20UXT im Breitenspektrum nicht ganz so intensiver Inanspruchnahme bewähren.

Foto: VDMA

 Nutzer und Hersteller von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) haben sich zusammengetan, um beim IFOY-Testcamp in Dortmund die neue Schnittstelle VDA 5050 zu demonstrieren, mit der Systeme und Steuerungssoftware von FTS herstellerunabhängig miteinander kommunizieren können.

Bremsscheiben- und Reifenabrieb im Fokus von Gesundheitsexperten und Ingenieuren: Sie sind nicht gerade unbedenklich. Aber es gibt noch ein weiteres Problem: Wie lassen sich Menge und Grösse von Bremsstaubpartikeln korrekt erfassen? Empa-Forscher sind dabei, ein Verfahren zu entwickeln.

Foto: Migros

«City-Logistik» kann auch einfach aussehen. In Zusammenarbeit zwischen der Migros und Pro Senectute wurden seit dem vergangenen März bereits rund 80000 Bestellungen in allen Landesteilen ausgeliefert, nicht selten sogar noch gleichentags. SameDay für Risikogruppen und Menschen in Quarantäne.

Bild: Mosca

Packstücke manuell umreifen und per Handgerät verschweissen? Ein automatisierter Prozess beschleunigt den Vorgang. Eine Maschine wie die KVZ-111 übernimmt auch das Wiegen und Etikettieren von bis zu 400 kg schweren Paletten, und speist zugleich die Daten ins ERP-System ein.

Waren schweizerischer Herkunft können nach wie vor abhängig von der jeweiligen Zolltarifnummer zollbegünstigt oder zollfrei nach «UK» exportiert werden. Aber im Vergleich zu EU-Firmen haben Schweizer Unternehmen strengere Ursprungskriterien zu erfüllen.

Foto: BionTech

Die nächste FachPack findet erst am 28. bis 30. September 2021 in Nürnberg statt. Unterdessen arbeitet die Branche unter Hochdruck an Lösungen und Transportmaterialien für die Zeit der Pandemie. Denn die mRNA-Impfstoffe erfordern sorgfältige Handhabung, damit ihre Wirksamkeit im Versand erhalten bleibt.

 Der Kühlaufbau des soeben in Indien vorgestellten BharatBenz 'BSafe Express' mit dem 28t-Fahrgestell besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff, XPS-Schaum und ausgewählten Materialien. Über IoT-Sensoren können Temperatur, Feuchtigkeit und Beschädigungen permanent überwacht werden.

Ergebnis des GS1-Online-Talks von Jan Eberle, Branchenmanager Transport und Logistik bei GS1 Schweiz, mit Marco Gredig, CEO des Luftfrachtspezialisten Cargologic, über Herausforderungen in der Impfstoff-Supply-Chain: Es gibt jede Menge Koordinierungsbedarf. «Ohne» geht es nicht.

Der Schweizer Logistikpreis wird in diesem Jahr bereits im Juni verliehen. Die begehrte Trophäe soll im Rahmen der GS1 Excellence Days am Mittwoch, 16. Juni 2021, vergeben werden, wo am selben Tag auch die Generalversammlung von GS1 Schweiz im Kursaal in Bern stattfinden wird.

Jeder Container ist mit einer Grundeinrichtung ausgestattet, die unter anderem vier Betten, eine kleine Küche und die Heizung beinhaltet. In einem Container können vier Personen wohnen. Der Logistikdienstleister Cargo-Partner hat in einer Hilfsinitiative acht davon nach Kroatien geschickt, vier weitere sollen folgen.

In Altdorf ist als neues Forschungs- und Innovationszentrum das «Logistikum Schweiz» im Entstehen begriffen. Ausgestaltung und Projekte nehmen langsam Form an. Die Initiatoren sehen einen neuen «Logistikknoten» im Kommen. Ab 2022 sei ein Masterstudiengang geplant.

Die neuen fahrerlosen Traktoren von AGVR sind hybrid. Sie können bei Bedarf auch manuell gesteuert werden. Mit einem einfachen Schalter lässt sich alles umstellen. Ein vollwertiges Führerhaus bietet Komfort für den Fahrer. Und für die Sicherheit sorgen die neuen Laserscanner «outdoorScan3» von Sick.

Alle Sendungen können vollautomatisiert und auf Packstückebene per Video nachverfolgt werden. Mit einer Komplettlösung kamen 134 Kameras zu trans-o-flex aufs Firmengelände am neuen Umschlagzentrum in Hamm. 98 davon befinden sich im Innenbereich. Der Betriebsrat sei in jeden Schritt miteinbezogen worden.

Die Vielfalt der Rahmengeometrie und Fahrgestell-Varianten ist beinahe unendlich. Aber durchdachte Vorgaben und eine gewisse Mindest-Kompatibilität an den Schnittstellen zu Ladungsträgern, Routenzügen, fahrerlosen Systemen und Roboterzellen zahlt sich aus. Auch, wenn´s erst einmal mehr kostet.

Foto: Continental

An der Förderstrecke sind von Inbetriebnahme, Beratung und Schulung bis hin zur digitalen Überwachung und der Wartung vor Ort moderne Lösungen gefragt. Bei Continental geht es um energieoptimierte Transportbänder, neue Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeitsaspekte. Das Profil soll geschärft werden.

Bisher waren 3D-Technologien meist zu teuer und aufwändig, um Anlagen zu prüfen. Das Bildverarbeitungssystem In-Sight 3D-L4000 von Cognex erfasst und verarbeitet jetzt räumliche Darstellungen für Inline-Prüf-, Führ- und Messanwendungen in hoher Qualität und mit überraschender Geschwindigkeit.

Bei der Drogeriemarkt-Kette dm arbeiten europaweit über 62500 Menschen. Und demnächst noch ein paar Roboter mehr. In Wustermark wurde die filialgerechte Verteilung von Aufträgen auf Paletten per Digitalen Zwilling als Vorbereitung für die Automaten erfolgreich getestet.

Foto: Interroll

Steuerungs- und Softwarelösungen spielen eine immer wichtigere Rolle für die Wertschöpfung. Der Fördertechnik-Anbieter aus Sant'Antonino will mit dem jungen Unternehmen „MITmacher“ ein neues Kompetenzzentrum aufbauen und investierte für den Kauf einen sechsstelligen Betrag.

Bestellung und Lieferung einer neuen Jeans brauchen künftig kaum länger, als sie in die Wäsche zu werfen. Beschafft wird die Ware vorwiegend in Nordafrika, der Türkei und Asien. Zusammengeführt wird sie in einem Zentrallager, und anschliessend mithilfe der Setlog-Software OSCA  in Europa verteilt.

Kritik am Wasserstoff-Hype: Scania hat in Wasserstofftechnologien investiert. Doch die Kosten dieser Technik, heisst es, sind höher als für ein batterieelektrisches Fahrzeug, da die Systeme - wie etwa ein umfangreiches Luft- und Kühlsystem – komplex seien. Hinzu kämen mehr Wartung und Sicherheitsfragen.

Gianluca Rossi, Director Sales & Marketing Sitma

Der in Spilamberto bei Modena ansässige Spezialist für Verpackungsmaschinen Sitma und der niederländische Automatisierungs-Anbieter VMS wollen künftig enger zusammenarbeiten und sich auf Verpackungslösungen für den E-Commerce konzentrieren.

Dieser Postsortierer ist kein Scherz, sagen seine Entwickler, sondern «eine vernünftige Realität für kleine Gegenstände und kleine Packungen im E-Commerce». Der «Blitz»-Sorter ist mit OTU-Tischen (Omnidirektionale Transfereinheiten) mit neun Zielen ausgestattet, die auf 17 erweitert werden können.

Siemens baut das erste Hochgeschwindigkeitsnetz am Nil. Es soll auf 460 km die am Mittelmeer gelegenen Städte von El-Alamein mit Ain Sokhna am Roten Meer verbinden. Die Strecke wird zudem für den Güterverkehr nutzbar sein. Insgesamt sollen 1000 km an Schienenwegen entstehen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.