Ein gemeinsames Leistungspaket wollen der Robottechnik- und Automatisierungsanbieter Kuka und die deutsche Telekom für die Fertigungsindustrie schnüren, um die digitalisierte Fertigung voranzutreiben.

Michael Otto, Chief Sales Officer bei Kuka Robotics und Frank Strecker, SVP Public Cloud Managed Services bei T‑Systems, unterzeichneten in Augsburg eine entsprechende Vereinbarung. Von kleinen Produktionszellen bis hin zu ganzen Linien in nahezu allen Branchen lassen sich viele Aufgaben mit der Unterstützung von Robotern zuverlässig umsetzen. Passende Software bringt zusätzlichen Nutzen. Kleinen Unternehmen und Mittelständlern fehle es häufig an Ressourcen und Know-how. Mit seinem «Edge»-Portfolio löse T-Systems dieses Problem. Das Unternehmen bietet sämtliche IT-Dienstleistungen, Server, Integration, Wartung und Support sowie Absicherung.

«Um die Gesamtanlageneffizienz der Automatisierungslösung beim Kunden zu steigern, bedarf es einer leistungsfähigen IT», erklärt Strecker. «Bei vielen Kunden stehen Infrastruktur und digitale Services aber nicht im Zentrum des Handelns. Diese Lücke schliesse nun T‑Systems mit einer leistungsfähigen Edge IT, Managed Services und Datensicherheit.

 

www.telekom.de

3.8.2020