Trapo hat gemeinsam mit der RWTH Aachen ein Hochleistungs-Handling entwickelt, das bei Verpackungsprozessen den traditionell von Drittanbietern stammenden Knickarmroboter ersetzen und Präzisionsaufgaben übernehmen kann.

Das Parallelkonzept besteht aus einer fünfgliedrigen kinematischen Struktur, einer Z-Achse und einem Drehmodul zur Orientierung. Das modulare System besitzt optional drei oder vier Freiheitsgrade und kann als Highspeed-Pick-and-Place-System (HPPS) als Pickervariante Produkte mit bis zu 200 Teilen/Minute und Payload bis zu 1 kg sowie als Highspeed-Kinematik-System (HKS) mit bis zu 60 Teilen/Minute und Payload bis zu 5 kg bewegen. Für Anwendungen als Packroboter wird die vierte Z-Achse benötigt, um zugeführte Produkte zu greifen und beispielsweise in einen Karton zu verpacken. Mithilfe einer Kamera erkennt die Parallelkinematik die Lage der Teile.

 www.trapo.ch