Im Fall des italienischen Verpackungstechnik-Anbieters Sitma verhält es sich wie im Fast Food-Bereich: Beim neuen Produkt handelt es sich nicht «fast» um Food (Lebensmittel), oder eine «beinah gelungene Verpackung», sondern um eine besonders schnelle Lösung für den rasch wachsenden Versand im eCommerce.

Die neueste Maschine von Sitma heisst nun jedenfalls Fast Pack. Das Unternehmen, 1965 bei Modena gegründet, ist auf die Konstruktion und den Bau von Maschinen, Systemen und kompletten Linien für die Bereiche Verpackung, Post-Press, DM / Transpromo und E-Logistik spezialisiert. Weltweit sind mehr als 9000 Maschinen installiert. «Fast Pack» verspricht, dass Pakete nacheinander in verschiedenen Formen und Grössen vorbereitet werden können, während mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten gearbeitet wird und bis zu 3500 Pakete pro Stunde sortiert werden. Das Maschinenkonzept ist modular aufgebaut und kann so programmiert werden, dass es dem Layout der Linie und den Produktionsanforderungen des Kunden am besten entspricht. Fast Pack verarbeitet auch verschiedene Formen und Grössen und misst das Produkt im Voraus, um massgeschneiderte Verpackungen zu erstellen.

Es ermöglicht die Verwendung innovativer Materialien mit geringerer Umweltbelastung anstelle herkömmlicher Kunststofffolien für Verpackungen wie Papier (von 60 g / m² bis 150 g / m²) oder verschiedener Arten von Biofilmen. Zum einen wird das Verpackungsmaterial optimiert, wodurch die Menge an Produkt reduziert wird, die dann vom Endverbraucher entsorgt werden muss, und zum anderen wird der Transport erleichtert In späteren Phasen der Lieferkette sollen «leere Transportwege» so weit wie möglich begrenzt und die Beladung von Transportfahrzeugen optimiert werden.

 

www.sitma.it