Kabel, Leitungen und Verbinder von Lapp kommen in der Bahntechnik, bei e-Mobility, in der Robotik, in Photovoltaik- sowie Windkraftanlagen zum Einsatz. Nach sorgfältiger Planung rüstete der aus Stuttgart stammende Hersteller seine neuen Logistikzentren im polnischen Wrocław sowie in Hannover mit sowohl Barcode-tauglichen als auch mit Klarschrift versehenen Blocklagerschildern von ONK aus.

Flexible Leitungen, Industriesteckverbinder und Verschraubungen haben in der Automatisierung und bei Robotiklösungen für die intelligente Fabrik von morgen Hochkonjunktur. Um Bauindustrie, Energiebranche und Anlagenbau noch schneller beliefern zu können, nahm Lapp in der Nähe von Wrocław (früheres Breslau) bereits Ende 2019 das neue Logistikzentrum in Betrieb. Auf einer Fläche von insgesamt über 90.000 Quadratmetern lagern dort Infrastrukturleitungen auf Grosstrommeln. «Etwa 90 Prozent der Lagerfläche befinden sich im Aussenbereich», sagt Michael Dorfi, stellvertretender Teamleiter bei Lapp. «Bei der Kennzeichnung der Stellplätze spielte somit insbesondere das zuverlässige Scannen der Barcodes bei unterschiedlichen Witterungs- und Lichtverhältnissen und grösseren Entfernungen eine entscheidende Rolle.»

ONK, der Kölner Spezialist für Lagerkennzeichnung, stellte nach den Vorgaben von Lapp mehr als 2000 Schilder bereit. Die jeweils zwischen zwei Stellplätzen platzierten Schilder sind beidseitig bedruckt und bilden die Stellplatzkoordinaten in Klarschrift sowie als Barcode ab.

www.onk.de