Ein fliegender «Transformer», der gute Ideen in angewandte Technik verwandelt, ist Sinnbild für Resultate und Gewinner des auch in diesem Jahr mit grossem Aufwand veranstalteten IFOY-Award und des dazugehörigen achttägigen Testcamps. Die Preise gingen an Bosch Rexroth, Combilift, Crown, EasyMile, Sany Europe, Still und Wiferion.

Notgedrungen und aufgrund der Planungssicherheit fanden Abschluss und Siegerehrung diesmal virtuell statt – in diesem Sinne auch passend zu den «Digital Days», die in Hannover stattfinden, und den Ort selbst nicht mehr als entscheidendes Kriterium, sondern im internationalen Umfeld als definierten «Branchenraum» erscheinen lassen. «Besondere Zeiten erfordern besondere Lösungen. Und Veränderung ist der Schlüssel zum Erfolg», so die Juryvorsitzende Anita Würmser anlässlich der Verleihung. «Die diesjährige Preisverleihung soll ein sichtbares Zeichen für die Kraft der Transformation setzen. Sie ist den besten Innovationen in der Intralogistik gewidmet, und denjenigen, die Logistik erst möglich machen». So war die Inszenierung des animierten Robots, der sich im Multitasking-Stil der jeweiligen Intralogistiklösung anpasste durchaus filmreif. Ob es nun ein Laser-Lokalisator sonst eher in der Autoindustrie tätiger Antriebs- und Steuerungstechniker aus Stuttgart ist, ein um´s Eck arbeitender Gabelhochhubwagen aus Monaghan, oder ein selbst navigierenden Routenzug, der sich «zerstörungsfrei» durch den Mischverkehr zwischen Autos, Fussgängern und Fahrrädern schlängelt: Der Technologietransfer lebt eben nicht vom Erfindergeist allein, sondern erweist seinen Sinn im konkreten Alltag. Sonst könnten wir auch jeden Tag Bananen futtern.

 

 

Die Preisträger

 

 

Den Preis als Start-up of the Year holte sich Wiferion – ehemals Blue Inductive – mit dem etaLINK 3000. Das kontaktlose Wireless-Charging-System für industrielle Elektrofahrzeuge ermöglicht das Laden von Fahrzeugbatterien über induktiv arbeitende Bodenplatten, die Kabel und Stecker überflüssig machen. Nicht revolutionär neu, da in Versuchsläufen bereits an Omnibussen und Strassenbahnen erprobt – aber praktisch in der Anwendung.

 

Als «Warehouse Truck highlifter» hatte am Schluss vor starker Konkurrenz der ESR 1000 von Crown den «Zinken» vorn. Der 1,6-Tonner überzeugte mit einer überraschenden Vielfalt an Komfortmerkmalen, aber – von manchem zunächst etwas skeptisch beäugt – am Schluss auch mit einer Energierückgewinnung, die zudem von einer im Vergleich zu anderen um 25 Prozent schnelleren Absenkgeschwindigkeit profitiert.

 

In der Kategorie «Warehouse Truck lowlifter» absolvierte der Combi-CS mit Erfolg eine kritische Auseinandersetzung mit Stabilitätskriterien der Multi-Positions-Deichsel. Letztlich überzeugte der Sicherheitsgewinn in schmalen Gängen, in denen das seitliche Bedienen der Deichsel das oft drohende Problem des Eingeklemmt-Werdens behebt.

Bei den Gegengewichtsstaplern keine grosse Überraschung: der bereits Ende 2019 lancierte 2,5-Tonnen E-Stapler RX 60 von Still ist so ausgereift, dass an ihm kein Weg vorbeiführte. „Noch nie zuvor war ein Stromer im IFOY Test so produktiv und eine so ernsthafte Alternative zu Verbrennern“, urteilte die Jury.

Gäbe es in der Intralogistik einen PISA-Wettbewerb, hätte ihn in der Software-Kategorie Bosch-Rexroth mit seinem «Locator»  gewonnen. Die Lokalisierung per Laserdistanzmessung macht den «Teach-In»-Vorgang zum Kinderspiel. Sie bildet automatisch die Umgebung ab und schafft damit die Basis für autonomes Fahren in Intralogistik- und Produktionsumgebungen. Analogien zu den Anforderungen an künftige Systeme im Strassenverkehr hier keineswegs Zufall.

 

Die Kurve auf´s Siegerpodest kriegte bei den AGV & Intralogistics Robots der autonome Routenzug TractEasy des französischen Herstellers EasyMile. Der Elektroschlepper ermöglicht die flexible Automatisierung von Logistikprozessen sowohl im Indoor-, als auch im Outdoorbereich, und kann dank seiner Bodenfreiheit auch auf unebenem Gelände oder bei schwierigen Wetterverhältnissen eingesetzt werden.

 

Unter der Rubrik der «Special Vehicles» stach in der Tat die Entwicklung des Hybrid-Vollcontainerstapler SRSC45H9 des chinesischen Herstellers Sany hervor. Auch hier zunächst eher noch als nettes «Add on» wahrgenommen, ergibt die Rückspeisung von hydraulischer Energie aus dem Heben und Senken des Auslegers mit dem Spreader Herstellerangaben zufolge einen um bis zu 20 Prozent niedrigeren Kraftstoffverbrauch.

 

Die Bewerbungsphase für den IFOY-Award 2021 ist bereits im Gange. Basis ist das dreistufige Audit aus dem 80 Kriterien umfassenden Testprotokoll, dem wissenschaftlichen Innovation Check und der Testfahrten durch die Jury. Träger des Award ist der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA, Partner sind die Hannover Messe, Chep und Fronius. Sitz der IFOY Organisation ist Ismaning bei München.

 

IFOY Award Celebration 2020 from Anita Würmser on Vimeo.