In der Schweiz vernetzt bereits seit einiger Zeit die Brauerei Feldschlösschen ihre Tanks und Zapfhähne mit einer Lösung von Swisscom, damit der Wirt nicht erst per Taschenlampe unter dem Tresen nach dem Füllstand schielen muss. In Deutschland hat jetzt die Telekom den Ausbau von LTE-M abgeschlossen.

«Irgendwann wird alles verknüpft sein» schätzen Insider. In der Schweiz sind es innovative Unternehmen aus allen Branchen sowie Start-ups, Feldschlösschen sogar mit einer «Digitalen Bierstation», die IoT vorantreiben und Workflows optimieren. International setzen vor allem die Auto- und Energieindustrie auf die neue Technologie.

Für die Deutschen ist LTE-M die Technologie zur Überbrückung der Lücke zwischen dem bestehenden 4G-Angebot und NarrowBand-IoT. Sie gilt auch als zukunftssicherer Nachfolger von 2G und 3G. Im Vergleich zu NB-IoT bietet LTE-M höhere Datenraten (bis zu 350 kbit/s). Außerdem geringere Latenzzeiten und SMS-Unterstützung.

Beer Station von Felschlösschen

 

www.swisscom.ch / www.telekom.de

www.feldschloesschen.com

22.7.2020