Schon seit einiger Zeit lief der Bahnbetrieb probehalber. Jetzt wurde der Ceneri-Basistunnel feierlich an die SBB übergeben. Vom März bis Ende August sind insgesamt mehr als 2000 Testfahrten mit einer Fahrdistanz von 40000 km absolviert worden.

 In der Nacht vom 31. August auf den 1. September ging der Basistunnel, das letzte Element der NEAT, von der Erstellerin AlpTransit Gotthard AG somit an die Betreiberin über. Die SBB wird nochmal im Rahmen eines Probebetriebs rund 4000 bis 5000 Züge mit Reisenden oder Gütern durch den Tunnel schicken, bevor sie dann den Tunnel im Dezember 2020 fahrplanmässig in Betrieb nimmt.

Der rechtliche Übergang von der AlpTransit Gotthard AG (ATG) an die SBB markiert den Auftakt zu den Feierlichkeiten rund um die Eröffnung des Ceneri-Basistunnels und die Fertigstellung der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen NEAT. Solche Tests werden ohne Passagiere oder Güter durchgeführt, um die sichere Funktion aller Anlagen und Systeme im neuen Tunnel zu überprüfen. Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie musste der Testbetrieb während vier Wochen unterbrochen werden. Am 3. September treffen sich auf Einladung von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga Delegationen aus den Verkehrsministerien der Nachbarländer in Locarno. Dabei geht es um den alpenquerenden Schienengüterverkehr, um internationale Personenzüge und um eine umweltfreundliche Verkehrspolitik. Am 4. September findet die Feier zur Eröffnung des Tunnels und zur Fertigstellung der NEAT statt. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga, Bundesrat Ignazio Cassis und der Tessiner Staatsratspräsident Norman Gobbi werden die Eröffnungsansprachen halten. Die Fertigstellung des Tunnels wird mit dem traditionellen Band-Durchschneiden markiert. Während der Zeremonie erfolgt die offizielle Erstfahrt eines Güterzugs durch den Ceneri-Basistunnel.

www.admin.ch