Zwar nicht bei Coop in der Schweiz (hier sorgten 2015 die 18-Tonner von E-Force für Furore), aber immerhin: Bei der Coop in Dänemark ist jetzt ein Scania-Sattelzug batterieelektrisch unterwegs. Die Einführung von schweren Nutzfahrzeugen, die mit erneuerbaren Biotreibstoffen und Hybrid-Elektro-Lösungen betrieben werden, hat Dänemark bereits als Hürde genommen.

Jetzt kommen auch vollelektrische, batteriebetriebene Fahrzeuge auf den Markt. Der Scania-Lastwagen mit einer geschätzten Reichweite von bis zu 140 km soll im ersten Quartal 2021 von Coop in Betrieb genommen werden. Die Reichweite kann mit Schnelllademöglichkeiten, zum Beispiel beim Be- und Entladen von Gütern, erweitert werden.

«Der ökologische Wandel im Transportsektor geht zu langsam voran», sagt Nicolaj Boysen, Logistikdirektor bei Coop Danmark. «Wir haben uns deshalb entschieden, selbst die Führung zu übernehmen, um die Entwicklung voranzutreiben und zu zeigen, dass es machbar ist.» Mit kohlenstoffemissionsfreiem Betrieb und praktisch keiner Lärmbelästigung durch den geräuscharmen Elektroantrieb sind die batterieelektrischen Lastwagen ideal für den städtischen Verteilerverkehr. Voraussetzung für den emissionsfreien Betrieb ist, dass der Strom aus nicht-fossiler Energie stammt, die in Dänemark in grossem Umfang verfügbar sei. Das Unternehmen stellt bereits heute batterieelektrische Busse und Hybrid-Elektro-Lkw und -Busse her, zusätzlich zu seiner breiten Palette an Fahrzeugen, die mit erneuerbaren Biotreibstoffen betrieben werden.

 

www.scania.com/electrification