Zufrieden: Fahrer D.Kajganic

Bei allen Bemühungen um völlig neue Konzepte tüftelt Scania auch weiterhin an Einsparungen bei «herkömmlichen» Antriebsarten. Nach mehreren Tausend km mit dem 460R A 4x2 NB bestätigt jetzt der Transport-Dienstleister Zingg «im Minimum 8 % weniger Spritverbrauch». Damit würde der Hersteller sein Versprechen mehr als erfüllen.

Die Verantwortlichen wollten es in ihrem Einsatzbereich quer durch die Schweiz, auf Überlandstrassen wie auch auf Autobahnen wissen. Nach den Firmen Dreier und Casari in Egerkingen demnach nun auch die Bestätigung aus Hedingen nach einer Testwoche im Nacht-Paketlieferdienst in die Westschweiz, und Transporten in der Region.

Für den Fahrer Davor Kajganic war es eine aussergewöhnliche Aufgabe, für einmal noch etwas mehr im Rampenlicht zu stehen. Zwar werden bei Zingg die Treibstoffverbräuche ohnehin regelmässig und detailliert ausgewertet wie auch mit den jeweiligen Fahrern besprochen. Doch dieses Mal waren die Resultate nicht nur für interne Zwecke gedacht, sondern auch Scania Schweiz wollte wissen, wie sich der neu «Super» handhaben lässt.

Nach einer kurzen Angewöhnungsphase und über 2400 km habe sich auf dem Gesicht von Davor ein breites Lachen abgezeichnet. Auch für ihn war es etwas Besonderes, musste er sich doch zuerst an das neue Fahrzeug mit seinem neuen Getriebe und verändertem Schaltverhalten, dem höheren Drehmoment, der längeren Hinterachsübersetzung und vor allem auf den Verzicht des sonst verfügbaren Retarders gewöhnen. Insbesonders die Umgewöhnung vom Retarder auf die neue Scania CRB Motorbremse sei ein wenig gewöhnungsbedürftig gewesen.

Nicht nur der Fahrer konnte ein positives Fazit aus dieser Testwoche mit ins Wochenende nehmen. Markus Baumann, Leiter Transport und Mitglied der Geschäftsleitung, rechnet bei einer Fahrzeugflotte von über 100 Lastwagen mehrere 100 000 Franken an Treibstoffkosten-Einsparungen hoch. Zingg konnte in Sachen Umweltschutz bereits 2020 den ersten Stern des Lean & Green Award entgegennehmen.

www.scania.ch