Back to Top

 RSS

 
 

LOGISTICS INNOVATION
Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht

0
0

Tracker-Alternative zu 5G

Foto: ÖPAG

Nicht permanent, sondern per Kurzimpuls im SMS-Stil melden Sendungsverfolger bei der Österreichischen Post periodisch und energiesparend Standort und status quo ihrer Fracht innerhalb der Supply Chain. Vorteil: Die «0G»-Technologie ist schon heute voll einsatzfähig.

Seetransporte aus der Ferne verfolgen

 

Die fortlaufend zuverlässige Planung von globalen Transporten und die punktgenaue Einhaltung von Lieferterminen mithilfe KI-basierter Software-Programme sind die Passion von ClearMetal. Die Kalifornier visualisieren Supply Chains und sind seit Jahresanfang auch in der Schweiz vertreten.

Sichtbares Zeichen für Emissions-Reduzierung

 

Weil sie sich für nachhaltige und ökologische Transportvarianten einsetzen, wurden die Schweizer Firmen Bossard aus Zug und Merkur Druck aus Langenthal vom Transportportal Pickwings mit einem Green Transport Label ausgezeichnet.

Ortungsdienste unter einem Dach vereint

Dass der Werkzeugmaschinen-Hersteller Trumpf einen Preis gewinnt, ist nicht ungewöhnlich. Schliesslich ist das Unternehmen einer der weltweit führenden Anbieter von Präzisionsgeräten und Lasertechnik. Bemerkenswert ist, dass dies nun für eine Lösung geschah, die fast alle bekannten Ortungssysteme vereint.

Güterwagen mit Internet-Anschluss

Nexxiot, Hauptsitz in der Schweiz, rüstet die 9000 Wagen des slowakischen Güterwaggonvermieters Cargo Wagon mit IoT-Sensoren aus, die eine globale Überwachung via Internet erlauben. Die ersten 1200 gehen an Kunden in Polen und Österreich.

Zentrale OP-Versorgung aus dem Logistikzentrum

Das mit hohem Aufwand in Schlieren eingerichtete Logistik- und Servicezentrum des Uni-Spitals Zürich übernimmt weitere, wichtige Funktionen, die beispielhaft mit logistischen Dienstleistungen einhergehen. 2018 wurde das Plattform-Konzept mit dem Swiss Logistics Award ausgezeichnet. Künftig werden dort auch chirurgische Instrumente zentral aufbereitet, gereinigt und sterilisiert.

Branche muss sich neu organisieren

Konsumenten und Normalverbraucher standen zu Beginn der Covid19-Krise vor leeren Regalen im Supermarkt. Die Pandemie offenbarte, wie fragil die heutigen Logistiksysteme und Wertschöpfungsnetzwerke aufgestellt sind. Die aktuelle Lage ist auch ein Grund, warum sich die Branche künftig neu organisieren muss, findet Erik Hofmann.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.