Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 RSS

 


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin für die Schweiz, die EU und den Rest der Welt

Berner nutzt jeden Winkel

Der MSpacer

Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein herkömmliches Paletten-HRL mit zwei Gassen. Im Erdgeschoss die Fördertechnik für die Ein- und Auslagerungen sowie zwei Kommissionier-Arbeitsplätze. Erst bei näherem Hinschauen fällt das Tempo der beiden rund 21 m hohen Regalbediengeräte MSingle A-22/1000-ZT auf.

Premiere für den Ultrakompakten

Abb.: Jungheinrich

32 Mitarbeitende zählt das junge Handelsunternehmen aus der Elektro- und Lichtbranche zurzeit. Von Mellingen aus werden Detailhandel, eCommerce, Industrie und Elektroinstallateure beliefert. Am «Puls des Marktes» ist Schönenberger jetzt auch mit Jungheinrichs erstem «PowerCube».

Neue Motorisierung bei Clark

In der GTS-Baureihe sorgen jetzt HMC-Vierzylinder-Industriemotoren ( 48,7 kW) für kraftvolle Beschleunigung bei weniger «Durst». Motor und Getriebe sind von der Antriebsachse getrennt verbaut (Split-Transmission). Vibrationen und Schwingungen am Fahrerplatz wurden dadurch weiter reduziert.

Haarscharf positionieren

Foto: Lang

Wenn Laserschnitt- oder Fräsmaschinen an Komponenten und Maschinenteilen hochpräzise Arbeit leisten sollen, muss die Positionierung des jeweiligen Werkzeugs hochgenau und auf Zehntel-Millimeter, wenn nicht gar in Haaresbreite erfolgen. Die Ansprüche an die hierfür benötigte Steuerung sind hoch.

Nicht alles fünfmal anfassen

Foto: Beumer

Mit der zunehmenden Bedeutung des eCommerce konnte der KEP-Dienstleister Helthjem in Norwegen schnell expandieren. Der Marktanteil liegt inzwischen bei 15 Prozent. Bisher setzte das junge Unternehmen auf die manuelle Sortierung der Sendungen. Jetzt sollen 50 Mio./Jahr automatisch versorgt werden.

Fahrerlos perfektioniert

Gemeinsam mit VisionNav Robotics, einem weltweit agierenden Anbieter von autonomen Fahrzeugen, bündelt Sensorhersteller Sick inzwischen ein ganzes Paket an unterschiedlichen Lösungen für automatisches Navigieren, die Umfahrung von Hindernissen und Warenregal-Erkennung. Und treibt die Technik weiter voran.

Grössere Bandbreite mit «Quba“


Dass Mobile Robots nicht länger nur Erprobungsstatus geniessen, sondern in grösserer Anzahl serienmässig für hohe Effizienz in Lagertechnischen Anlagen sorgen können, will TGW in Allianz mit den Spezialisten von Safelog und einem neuen Portfolio unter dem Namen
«Quba» beweisen.

Mustergültige Koproduktion

Zu beispielhafter Kooperation haben DHL und Still bei der Belieferung, innerbetrieblichen Transporten und Automatisierungs-Lösungen für VW in Slowakien gefunden. Still sorgt für die gesamte Bandbreite an Staplern, Lagertechnik, Routenzüge und Regalsysteme, DHL für die externen Transporte bis an die Rampe.

Oft noch unter dem Radar

Panik sei hier «fehl am Platz». Aber Umfrageergebnisse zeigen, dass noch Einiges zu tun ist, sagt Jürgen Hindler, Supply Chain-Experte bei Oracle. Mit guter Software liesse sich einiges beim Lieferketten-Gesetz, das Anfang 2023 in Kraft tritt, machen. Aber offenbar haben viele Unternehmen immer noch keine Ahnung...

Mehr Bock auf Doppelstock

Mit dem neuen Doppelstock-Hochhubwagen könnte die Arbeit im Lager deutlich mehr Spass machen. Der S2.0SD von Hyster ist beladen und unbeladen schneller als bisher. Er hebt bis zu 2 t und ist besonders für Einzel- und Grosshändler beim Transport palettierter Ware sowie beim Be- und Entladen von Lkw gedacht.

Neue Transparenz im Lager

Abbild im Zwilling

«@ILO-Terminal» klingt kryptisch, soll aber alles einfacher machen. Das Kürzel steht für «Advanced Indoor Localization and Operations». Es soll Packstücke bei Eintritt, Aufenthalt sowie beim Verlassen eines Terminals optisch identifizieren und im Transport-Managementsystem erfassen. Ein «Kind» von Dachser und IML.

Teamwork mit dem Cuby-Shuttle

 Foto: Carhatt

Carhartt WIP ist ein Fashion-Anbieter für «Streetwear», die vor allem für junge Leute, Skateboarder und Rapper ein «Muss» ist. In Weil am Rhein vertreibt eine Textilhandelskette namens «Work in Progress» die US-Ware. SSI Schäfer brachte Intralogistik und Kommissionierung für die Auftragsabwicklung auf Trab.

Auf die Lieferketten achten

Einen Blick auf künftige Formen der Mobilität, wie auch die besondere Verpflichtung der Deutschen, nicht mehr von Zwangs- und grober Fremdarbeit in globalen Lieferketten zu profitieren, bot dieser Tage ein Abstecher Politik-Interessierter aus dem deutsch-schweizerischen Grenzraum ins Räderwerk der Politik nach Berlin.

Kälteschock beim Kommissionieren

Bei niedrigen Temperaturen von bis zu -25° C zu arbeiten, geht in die Knochen. Kisten bis 25 kg sind mit bis zu 200 Picks zu bewegen. Ein Kommissionier hebt oft bis zu 14 t am Tag. Ergonomische Lösungen und Automatisierung sind gefragt. Denn für diesen Job finden sich kaum noch Arbeitskräfte.

Wieder bei Kardex Mlog

Geurts, Th.Schoch
Kardex Mlog freut sich, dass Thomas Schoch wieder «an Bord» ist. Der Westfale war schon von 2012 bis 2014 bei Kardex Mlog, bevor er für sieben Jahre bei einem Mitbewerber tätig war. Der Holländer Rinus Geurts, jetzt BeNeLux-Verkaufs-Chef, ist seit 2014 mit dabei.

Kamerabasiert am Wareneingang


An den beiden Standorten Ingolstadt und Gross-Rohrheim führte Continental den Wareneingags-Prozess bislang manuell mit Handscannern durch, was mit hohem Arbeitsaufwand verbunden war und pro Palette mehrere Minuten in Anspruch nahm. Zetes war jetzt mit einer ImageID zur Stelle. 

eCommerce im Modeglück

 

Dematic soll für den französischen Bekleidungshersteller und -händler Kiabi mithilfe eines vollautomatischen Systems, zwölf Multishuttle-Bahnen, ergonomischen Goods-to-Person-Stationen und moderner Fördertechnik die Kommissionierung für den eCommerce verbessern. 

Live-Demo der Velo-Kuriere

 

Zahlreiche Anbieter sind inzwischen den Kinderschuhen entwachsen und werden von grossen Logistik-Dienstleistern als Ergänzung auf der «letzten Meile» hinzu genommen. In Berlin glauben Optimisten, dass die Hälfte aller City-Transporte per Velo stattfinden könnte. Ein «MotionLab» leistet Hilfestellung.

Post sichert IT-Ressourcen

Foto: Eoscop

Die Schweizer Post will mit der Übernahme des Logistiksoftware-Unternehmens Eoscop aus Balsthal (SO), einer bereits langjährigen IT-Partnerin, ihre Planungssoftware für spezifische Logistikabläufe standardisieren und weiterentwickeln. Die Arbeitsverhältnisse der 20 Mitarbeitenden von Eoscop bleiben bestehen.

Leopold geht zu InstaFreight

M.Leopold Foto: DHL

Das 2016 gegründete Unternehmen InstaFreight vereint mit mehr als 200 Mitarbeitenden auf einer digitalen Plattform den Laderaum von mehr als 25000 Frachtunternehmen. Jetzt stösst Ex-DHL-Finanzchef Martin Leopold als Chief Financial Officer zu der jungen Truppe.

AutoStore im «Skyscraper»

Das Versandunternehmen Lehner hat an seinem Hauptsitz in Schenkon/Sursee (Kanton Luzern) das bestehende Lagergebäude mit einem neuen, hoch modernen Roboter-Lager ausgestattet – und zwar nicht etwa nebenan, sondern obendrauf. Eine fünfte und sechste Etage kamen hinzu.

Frischkäse für Senkrechtstarter

 Mehr Ware auf die Schiene

Bereits der Ur-Urgrossvater der heutigen Eigentümer Christof und Markus Züger war 1850 mit Leib und Seele Käser. Inzwischen gilt ein Teil der Passion auch der Intralogistik. Zum vierten Mal wurde mithilfe der Automatisierungs-Spezialisten von Westfalia in grossem Umfang die Lagertechnik ausgebaut.

Vom Druck zur Kion-Gruppe

Abb.: zVg

Marcus Wassenberg (55) kommt vom Printmedien-Anlagenhersteller Heidelberger Druckmaschinen und wird neuer Finanzchef der Kion. Neu geschaffen wird die Position eines «Chief People und Sustainability Officer» (CPSO), die mit Valeria Gargiulo besetzt wird.

Elf Pakete pro Fahrer und Stunde

Die Arbeit für Paketzusteller ist in den letzten Jahren anstrengender geworden: Mehr Sendungen, mehr Adressen und Abholorte. Für eine Studie befragte Scandit mehr als 1200 Kurier-, Express- und Paketfahrer in elf Ländern. Zur «Parcel+Post Expo» in Frankfurt lieferten die Schweizer schon mal eine Vorschau.

Künftig «Fuel Cell Ready»

«Wasserstoff in all seinen Facetten ist kompliziert», sagt Axel Poblotzki, CEO des Unternehmens «Hydrogentle». Staplerhersteller Still will in Kooperation mit der Ingenieurfirma ab 2023 ein eigenes 24V-Brennstoffzellensystem auf den Markt bringen, mit dem seine Geräte «Fuel Cell Ready» sein werden.

Emissions-Werte neu denken

Abb.: Transporeon

Grund zur Freude - oder zu neuem Zweifel an den Mess-Methoden? Sara Udvari von Ikea in Pratteln (Schweiz) stellte beim Logistikkongress in Berlin Zahlen zu CO2-Footprints – beispielweise eines Möbelhauses - vor, die sich teils um zweistellige Prozente unterscheiden. So etwas kann künftig teuer werden.

Logistikpreis für Container-Hochregal

Das Pilotprojekt der SMS Group und von DP World ging im Januar 2021in Dubai in Betrieb. Statt nur bis zu sechsfach, lassen sich damit Container in bis zu elffacher Höhe stapeln. Dafür gab es jetzt den Deutschen Logistikpreis. Ebenfalls vielbeachtet ein Healthcare-Projekt in Mannheim und ein Batteriekonzept von VW. 

In der Mischung liegt die Würze

Steigt der Umsatz, freut sich der Anbieter. Das gilt auch für den Hersteller von Gewürz-Mischungen Almi im oberösterreichischen Oftering. Doch das Wachstum hat seinen Preis: Mehr Kapazität ist gefragt. Automatisierungs-Spezialist TGW war bei der Modernisierung des Lagers zur Stelle.

Brückenkopf in Kuwait-City

Khalifah S. Alghanim

Die im Jahr 2005 gegründete Alghanim Equipment Company ist eine der führenden Vertriebsgesellschaften für Bau- und Industriemaschinen sowie das Ersatzteilgeschäft in Kuwait. Clark hat das Unternehmen als Vertriebspartner an Bord geholt.

Ganz speziell in Appenzell

Hauptsitz der Brauerei Locher

Für 28 klangvolle Bierspezialitäten wie Kastanien-, Honig-, Reisbier oder nach Bergen benannte Whiskys ist die Appenzeller Traditionsbrauerei Locher bekannt. Westfalia automatisierte für die Ostschweizer bereits 2017 die Lagerlogistik und kombinierte hohe Umschlagleistung mit komplexem Materialfluss auf engstem Raum. Das hat sich ausgezahlt.

Produktivität steil angestiegen

 

Neue Systeme zu installieren kann oft in Bastelei ausarten, die dann am Ende trotzdem nicht das gewünschte Ergebnis hervorbringt. Panduro, selbst Anbieter von Bastelbedarf, wollte sich auf eine solche nicht einlassen, und erhöhte mithilfe von Zetes in drei Monaten seine Kommissionier-Kapazität um fast 20 Prozent.

Unterkategorien

Seite 1 von 6

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.