X

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht. 

Schlussakkord gelungen. Foto: BVL

Das Beste zum Schluss: Michael ten Hompel, Leiter des Fraunhofer-IML, und Rhenus-Vorstandsmitglied Stephan Peters riefen zum Finale des Logistikkongresses in Berlin die «Open Logistics Foundation» aus. Ein offener Anlauf zu gemeinsamen Grundlagen für künftig digital unterstützte Logistik-Ketten.

Foto: BVL/Bublitz

Klingt nach einer eigentlich einfachen Sache, hat aber wohl Verbesserungs-Potential: Pascal Notz, Gewinner des BVL-Wissenschaftspreises, hat Methoden entwickelt, die Machine Learning-Ansätze mit klassischer Optimierung kombinieren, um mit mehr Daten bessere Entscheidungen im Kapazitätsmanagement treffen zu können.

Foto: BSI

Was ist das schlimmste, was einem Logistikkonzern in Zusammenhang mit Hacker-Angriffen passieren kann? Das Thema hat nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Digitalisierung an Bedeutung gewonnen – und wurde am Logistikkongress in Berlin – auch in Anwesenheit von Militärs – prominent fokussiert.

Sind Logistikprozesse schlecht aufgesetzt, hilft auch die Digitalisierung nichts. In einem Hochlohn-Land laute die Frage auch nicht, ob in der innerbetrieblichen Logistik automatisiert werden müsse, sondern wie und bis zu welchem Grad. Bei Still diskutierten Experten auch am zweiten Tag des Logistikkongresses provokante «Thesen am Tresen».

Lange stand der Prototyp der von den Stadtwerken Tübingen (swt) und Furrer+Frey entwickelten Schnellladestation für Batteriezüge sozusagen (wie auch buchstäblich) im Wald. Die Testreihen abseits der Gleise verliefen viel versprechend. Jetzt folgten Ladetests unter Realbedingungen mit dem «FLIRT Akku» von Stadler.

Foto: BVL

DB Cargo nutzt die Schnelligkeit von Ganzzügen so flexibel, als wären es Einzelwagen. In einem werktäglichen Umlauf werden Stahl-Sendungen der Voestalpine für drei Premiumhersteller aus der bayrischen Automobilindustrie kombiniert. Dafür gab es jetzt den Spitzenpreis der BVL in der Logistik.

Technikteam im "InterConti"

Der Deutsche Logistik-Kongress 2021 läuft sowohl als Präsenzveranstaltung in Berlin wie auch per Streaming im Netz. Noch bis Freitag diskutieren 1200 Teilnehmende direkt im «InterConti» und über 2000 «online» über aktuelle Herausforderungen, vor denen die Branche steht.

 Talkrunde zum BVL-Kongress

Staplerhersteller Still verwandelte das Sternerestaurant «Hugos» im Berliner Hotel «InterContinental» für die 38. Auflage des Kongresses der Bundesvereinigung Logistik (BVL) unter dem Titel «Thesen am Tresen» in ein Live-Studio. Eine der  Fragen, die im Raum standen: «Geht es auch ohne China?»

 

«Alles bleibt anders» schickt Thomas Wimmer, Vorstands-Chef der deutschen Bundesvereinigung Logistik (BVL), dem Kongress in Berlin als «Parole» voran. So folgt zum Auftakt denn auch die «Einsicht», dass - lange bevor der Tesla «erfunden» wurde - die eMobility längst in der Flurfördertechnik Fuss gefasst hatte.

Foto: Autostore

Das norwegische Robotertechnologie-Unternehmen AutoStore hat sein Team in der D/A/CH-Region um zwei neue Expertinnen für Geschäftsentwicklung und Marketing erweitert. Ziel sei es, künftig noch mehr Branchen mit AutoStore als «schnellstem Order-Fulfillment-System pro Quadratmeter» zu optimieren.

Über 400 Mio. Euro investiert die Deutsche Bahn in ein neues Instandhaltungswerk für täglich bis zu 17 ICE-Züge. Dabei sollen bis zu 500 neue Arbeitsplätze entstehen. Eine 450 m lange Wartungshalle soll das Herzstück des neuen Werks, auf vier Gleisen bis zu 17 Züge pro Tag fit gemacht werden.

Der EK-X bis 1000 kg

Kaum ein Aufgabenfeld in der Intralogistik ist so vielfältig wie die Warenkommissionierung. Handelt es sich um die unterste Regalebene oder muss vertikal kommissioniert werden – und wenn ja, in welchen Höhen? In jedem Fall müssen Mindestanforderungen erfüllt sein. Und auch gern ein wenig darüber hinaus.

Bis Dienstag, 30. November, sind wieder Anmeldungen zum Swiss Logistics Award möglich - der bedeutendsten nationalen Auszeichnung für innovative Leistungen im Supply Chain Management und in der Logistik, die von GS1 Schweiz ausgeschrieben wird.

 

Vom 10. bis 13. November finden in Bern zum ersten Mal der Schweizer Nutzfahrzeugsalon transport-CH und die Premiere eines Automobil-Aftermarket-Salon unter einem Dach statt. Mit dabei sind auch zwei vollelektrische Sattelzug-Maschinen von Galliker, Friderici Special, Avesco Rent und Futuricum.

Der Container-Terminal Altenwerder des Hamburger Hafen und Logistik-Betreibers HHLA ist ideal, um neue Technologien zu erproben. Eine davon ist der automatische Container-Umschlag mit selbst fahrenden Lkws in einem Projekt namens «Truck-Pilot», dessen Resultate beim ITS-Kongress präsentiert wurden.

Die 80-Volt-Baureihe des neuen Toyota Material Handling ist auf schwieriges Umfeld ausgelegt und verbraucht laut Hersteller bis zu 15 Prozent weniger Energie als das Vorgänger-Modell. Damit peilt man an, der «Klassenbeste» zu sein – egal ob mit Lithium-Ionen, Blei-Säure oder Brennstoffzellen betrieben.

Foto: Scania

Auf einem 18 km langen Autobahn-Teilstück zwischen Rastatt und Gaggenau können Elektro-Lkw jetzt Fahrstrom aus der Oberleitung beziehen. Gleichzeitig wird eine Batterie geladen, die es den Lkw ermöglicht, nach dem Ende der Oberleitung emissionsfrei weiterzufahren. Die Testphase dauert bis Juni 2024.

Fotos: Kardex/LogPR

Die Milchverarbeitung bei Ehrmann ist mit 2400 Mitarbeitenden und 810 Mio. Euro Umsatz als Gegenstück zu Emmi in der Schweiz bekannt. Als die vorhandene Logistikanlage in die Jahre kam, war eine Modernisierung fällig. Ein viergassiges Hochregallager mit rund 6.000 Paletten-Stellplätzen entstand.

Eine regelrechte «Erlebniswelt» hat ein Vertragshändler im oberfränkischen Städtchen Neufang eingerichtet, um potentielle Kunden auf über 9000 Quadratmetern Ausstellungsfläche mit Themenwänden, Showroom und Testfläche für Geräte von Hyster zu begeistern.

Rund 10.000 Teilnehmer informierten sich bis Freitag über  Mobilitäts- und Logistiklösungen kommender Generationen und zahlreiche Pilotprojekte, die beim ITS-Weltkongress in Hamburg «live» präsentiert wurden. Darunter eine automatisierte ETCS-Teststrecke für den S-Bahnverkehr.

Kaum zu glauben, aber in der Tat beinahe geräuschfrei: der Magnetschwebe-Demonstrator mit Wechsel-Container zum Umladen läuft mit Linearmotor und bis Ende November auf einem 120 m langen Demonstrationskurs am Cruise Center in Hamburg Steinwerder. 

Foto: DPDHL

Der Logistik-Dienstleister DHL startet an acht Standorten ein Solarnetz, das über 14 GWh Strom pro Jahr produzieren soll – genug für 16.000 Haushalte (in den Arabischen Emiraten). Dazu acht Ladestationen für Elektrofahrzeuge, um bis in neun Jahren 60 % seiner weltweiten Gesamtflotte zu elektrifizieren.

Witron ist für die komplette Planung, Umsetzung und Inbetriebnahme eines neuen 100.000 Quadratmeter grossen Logistikzentrums in Marktredwitz zuständig, in dem 66.000 Palettenstellplätze, 730.000 Behälter- und Traystellplätze sowie 139 Regalbediengeräte ab Mitte 2024 intelligent gesteuert werden sollen.  

Eine Ladung in Grösse einer Europalette durfte die über 9 m durchmessende Schwerlast-Drohne VoloDrone im Rahmen des ITS-Kongresses in Hamburg transportieren. Der dreiminütige Testflug startete um 15:02 Uhr gegenüber den Landungsbrücken und erreichte 22 m Flughöhe.

Foto: tk elevator

Fördertechnik im Speziellen: Liftsysteme mit nahezu unzerstörbaren Bedienelementen, vorinstallierten Kameras, direkt vernetzt mit dem Gebäudemanagement und zentral öffnenden Türen, Fahrtreppen mit verlängerter Balustrade und zusätzlichen Absturzsicherungen hat tk elevator im spanischen Bilbao installiert.

Der Automobil-Zulieferer ZF will künftig autonome Personentransportsysteme für den Stadtverkehr und mobile Lösungen samt Software für City-Verkehre anbieten. Der Technologiekonzern will die Shuttlesysteme nicht nur herstellen, sondern auch das Streckenlayout, Einrichtung und den Betrieb begleiten.

Foto: Olaf Rohl

Ursprung des Intralogistik-Anbieters war die Gründung der «Machinefabriek E. van der Lande» im Jahr 1949 in einem kleinen Gebäude am Kanal im niederländischen Veghel. Jetzt begeht die deutsche Niederlassung ein halbes Jahrhundert Präsenz in Mönchengladbach. Und agiert weltweit.

Zusammen mit Deloitte, Siemens und anderen führenden Unternehmen ist Toyota Material Handling Europe (TMHE) einer der sechs Gründungspartner von «Log!Ville», einem offenen Demonstrations-Zentrum für innovative Logistiksysteme im nördlich des belgischen Antwerpen gelegenen Städtchen Niel. Ein Informations-Zentrum von europäischem Rang.

Eine «e-Maritime Integrated Reference»-Plattform (eMIR) soll künftig dazu beitragen, Assistenz-Systeme für Schiffsbesatzungen und Lotsen auf Funktionstüchtigkeit zu prüfen, die im Hafen und an Schleusen, beim An- und Ablegen im Wasser manövrieren.

Foto: JH

Für jeden Elektro-Stapler, der einen mit Diesel oder Treibgas betriebenen ersetzt, will Hersteller Jungheinrich 20 Bäume im Atlantischen Regenwald pflanzen und damit die Wiederaufforstung in Brasilien unterstützen. Eine Kampagne zum 20jährigen Jubiläum der Hanseaten am Amazonas.

DHL Express-Depot

«Hervorragende Geschäfte» konstatiert der Logistikkonzern DHL. Schon in den ersten neun Monaten des Jahres wurde das Gesamtjahresergebnis aus dem Vorjahr übertroffen. Insgesamt habe sich der Welthandel gegenüber dem Vorjahr beschleunigt. Um Weihnachten herum wird es nicht weniger werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.