X

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht. 

Kaufpreis bleibt geheim

Foto: GW World

Der Transport- und Logistikdienstleister Gebrüder Weiss erweitert sein Geschäft in und nach Süddeutschland. Mit Wirkung zum 1. Oktober wurde jetzt die Spedition Lode mit Sitz im bayerischen Waldkraiburg übernommen. 60 Mitarbeitende wechseln unter das Dach der Österreicher.

Wegmüller jetzt CO-2-neutral

Mehr Power für Verpackungslösungen verspricht Logistik-Dienstleister Marc Wegmüller mit der künftigen Aufgabenteilung im Unternehmen. Nicht nur, dass seit Juni Sandro Zürrer Geschäftsführer ist, wird jetzt auch verstärkt mit nachhaltigen Lösungen geworben.

Top-Managerin abgeworben

Foto: TST

Karin Eulenbruch (53) wechselt von Kühne+Nagel zum Logistik-Dienstleiter TST nach Worms und will dort die Kontraktlogistik stärken. Nach zwölf Jahren ein Einstieg in ein «Unternehmen mit Herz», wie sie sagt.

Elektro-Lkw in eisiger Kälte

 Ein harter Test für einen vollelektrischen Truck und die Standfestigkeit seiner Batterien: Die norwegische Post hat den Scania-Stromer auf eine 1600 km lange Strecke zwischen Oslo und Tromsø geschickt, um zu schauen, wie die 300 kW-Akkuladung sich auf der kurvenreichen Bergstrecke macht.

1099 km mit dem Elektro-Truck

DPD Schweiz, die E-Lkw-Marke Futuricum und Continental haben sich für die längste gefahrene Strecke mit einem E-Truck ohne Zwischenladung einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde verdient. Der umgerüstete Volvo FH hatte mit 680 Kwh die grösste Lkw-Batterie Europas an Bord.

Fliegender Wechsel

Magnus Östberg

Für die beiden Schlüsselthemen der Mercedes-Benz Strategie – Fahrzeugsoftware und Elektrifizierung – fokussiert die Marke mit dem Stern ihre Entwicklungs-Organisation. Chefentwickler Sajjad Khan geht in die Finanzbranche – Magnus Östberg leitet künftig die Fahrzeug-Betriebssysteme.

Tierische Verkehrsprobleme

Rund 2500 kg eines sorgfältig vorbereiteten Spezial-Transports galt es dieser Tage im Zoo Zürich zu handhaben: Unter besonderen Vorkehrungen wurde der Nashornbulle Kimba per Lkw, Container und Krantechnik an die Limmat gebracht. Seine Aufgabe: Demnächst für Nachwuchs zu sorgen.

Zwischenladen auf der Autobahn

 Auf den Autobahnen entfallen etwa zwei Drittel des Lkw-Fernverkehrs auf die meistbefahrenen Strecken. Würden die als Kernnetz elektrifiziert und dort fahrende Batterie-, Hybrid-, und Wasserstoff-Lkw abschnittsweise aufgeladen, wären fast alle Autobahn-km abgedeckt

100 Prozent elektrisch

Foto: gw-world

Seit Anfang Juni transportiert Gebrüder Weiss technisches Equipment für den Computer- und Druckerhersteller HP mit einem Elektro-Lkw. Es ist das zweite Null-Emissions-Fahrzeug im Fuhrpark des Logistikdienstleisters.

Schutz für Fracht und Fahrer

Europaweit wird der finanzielle Schaden durch gestohlene Fracht auf rund 8,2 Mrd. Euro jährlich geschätzt. Bosch sorgt jetzt mit Hightech-Kameras und Zugangsschleusen für mehr Sicherheit an Lkw-Parkplätzen. Der Aufwand ist nicht unbeträchtlich.

1,6 Mrd. für alternative Antriebe

Foto: UPS

Mit dem Grünen Licht für die staatliche Förderung batterie-, brennstoffzellen- und (Oberleitungs-) hybridelektrischer Fahrzeuge sowie der dazugehörigen Tank- und Lade-Infrastruktur gibt Brüssel den Weg frei für eine grundsätzliche Umorientierung des Strassengüterverkehrs in Deutschland.

eTruck-Mietflotte im Aufbau

EURO-Leasing und MAN Truck & Bus Deutschland arbeiten mit Hochdruck am Aufbau der – wie sie sagen - landesweit umfangreichsten Mietflotte an elektrisch betriebenen Lkw. Sie soll künftig fester Bestandteil des Angebots von MAN Rental werden.

Power an die Ladesäulen

Foto: Daimler

Wer bis zu 400 Ampere Strom zieht, muss auch dafür Sorge tragen, dass genug Saft aus der Dose kommt. Daimler, Traton und Volvo wollen gemeinsam in den nächsten fünf Jahren 1700 Hochleistungs-Ladepunkte für Elektro-Lkws an Autobahnen, Logistik-Hubs und Abladestellen einrichten.

Schwergewicht an der Steckdose

Der eActros zieht beim Laden bis zu 400 Ampere Strom: Mercedes-Benz Trucks feiert die Einführung seines batterieelektrischen Lkw für den schweren Verteilerverkehr. Er sei der erste elektrische Serien-Lkw mit Stern, der über eine halbe Million Testkilometer auf öffentlichen Strassen zurückgelegt hat, sagt Vorstandsmitglied Karin Rådström.

Landverkehr in neuer Hand

Bild: GW

Neben Sammelgut- und Direktverkehren per Lkw organisiert der Transport-Dienstleister Gebrüder Weiss auch Bahntransporte und wickelt für seine Kunden individuelle Logistiklösungen ab. Für den deutschen Raum übernahm zum 1. Juli Werner Dettenthaler (Foto) die Regie bei den Landverkehren.

Sybillinisches Verkehrsgeschehen

Es klingt ein wenig verquast: «GAIA-X 4 KI» ist Teil der nach der Urmutter aus der griechischen Mythologie benannten neuen Dateninfrastruktur für Europa, und soll mit den riesigen Datenmengen, die bei Planung, Bau und Betrieb von Fahrzeugen anfallen, eine Art digitalen Zwilling für die Strasse schaffen.

Scania setzt auf LiDAR-Technik

Foto: Scania

Der Lkw-Hersteller steckt 7,5 Millionen Euro ins weitere Wachstum der Light Detection and Ranging-Technologie. Sie soll künftigen Fahrzeugen eine neue Dimension von Daten liefern. Die Sensoren erfassenunter anderem mit Technik von Zeiss - Distanzen und Geschwindigkeiten in bis zu 300 m Entfernung.

Basel stellt auf Elektrobus um

Was im Heimatland der Kavallerie «Borussia Dortmund» ist, geht am Rheinknie mit den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) in Führungsposition. Die wollen ihre Omnibuslinien bis 2027 vollständig elektrifizieren. Mit zunächst 54 Elektro-Bussen vom Typ eCitaro, die 2022 ausgeliefert werden sollen.

Digitaler Tacho zu kompliziert?

Foto: Continental

Nicht jeder, der merkwürdige Ergebnisse am digitalen Tacho produziert, tut dies aus dem Vorsatz heraus, Gerät und Fahrzeiten zu manipulieren. Glaubt jedenfalls Heiko Stein, Betreiber einer «Economic Drive»-Fahrschule im Nordrhein-Westfälischen. Im EU-Raum drohen immerhin Bussgelder bis zu 30.000 Euro.

CO-2-freier City-Hub in Oslo

DB Schenker nahm bereits 2019 einen «eCity Hub» in Norwegens Hauptstadt mit einer Grundfläche von rund 500 Quadratmetern in Betrieb. Ein innenstadtnaher Umschlagsknoten, an dem alle Waren im Stadtzentrum ausschliesslich mit Elektroautos und E-Bikes verteilt werden.

Mehrgewicht von Batterien auffangen

E-Busse bringen mehr Tonnage auf die Waage

Binnen acht Jahren hat die 12-Mio.-Metropole Shenzhen ihre 16000 Stadtbusse elektrifiziert. Ingenieure stehen mit der Fahrwerks-Federung vor zusätzlichen Herausforderungen: Die E-Busse sind durch die Batterien um bis zu 3 t schwerer. Schritt um Schritt gilt es nun wieder, das Gewicht zu verringern.

Logistiker als Solar-Unternehmer

Gebrüder Weiss hat auf den Logistikterminals in Nürnberg, Esslingen, Aldingen und Lauterach (Vorarlberg) vier neue Photovoltaikanlagen zur Eigenstromnutzung in Betrieb genommen. Sie erzeugen zusammen rund 1540 Megawattstunden (MWh) Solarstrom im Jahr.

Dachser kombiniert

2020 setzte der Dienstleister  in der Schweiz 99 Mio. Franken um. 2019 waren es 100,5 Mio. Aber europaweit gelang es trotz Corona die Balance zu halten. Ein starkes zweites Halbjahr glich die Folgen aus; 190 Mio. Euro sind nun für Logistik-Kapazitäten, digitale Systeme wie auch «Emission-Free Delivery» geplant.

Notbremse in China gefragt

Im Nutzfahrzeugbereich zeigen autonome Assistenzsysteme, was in ihnen steckt. Autozulieferer ZF bringt sein neuestes Notbremskonzept zuerst im fernen Osten auf den Markt. Der Serienstart für zwei grosse chinesische Nutzfahrzeughersteller ist in Vorbereitung.

«Nukleartransporte» zertifiziert

Stoffe und Substanzen aus dem Bereich der Nuklearmedizin und Radiologie transportieren? Das darf nicht jeder. Es bedarf besonderer Vorkehrungen. Drei Unternehmen der französischen «Radiopharma Logistics Group» (RLG) wurden dieser Tage wieder zertifiziert.

Nachladen per Pantograph

Lithium-Ionen-Batterien der zweiten Generation steigern bei den neuen Gelenkbussen von Daimlers eCitaro G die bislang verfügbare Kapazität laut Hersteller auf 330 kWh. Die Reichweite zwischen den Aufladungen erhöhe sich damit um mehr als ein Drittel.

Schwere Kaliber

Beim Transport von Spezialgerät, Turbinen oder Krantechnik sind neue Dimensionen gefragt. Scania modifizierte mit dem Transportdienstleister Martin Wittwer eine Zugmaschine mit drei Antriebs- und zwei gelenkten Achsen, die bis zu 250 t zieht. Für die Schweden in der Schweiz eine Premiere der besonderen Art.

KI unterstützt Gefahrgut-Erkennung

Bei Gefahrgut-Unfällen sind Symbole und Stoffnummern oft nur gut geschulten Feuerwehrleuten bekannt oder müssen erst nachgeschlagen werden. Jetzt wurden Kamerasysteme entwickelt, die auch auf «schwachen» Rechnern Bild- und Videodaten schneller zur Identifizierung nutzen können.

Powerfrauen mit Bestresultaten

In modernen Fahrzeugen stecken immer mehr komplexe Assistenzsysteme, Telematik, Softwaresteuerungen und Kommunikationstechnik. Offenbar das richtige Feld, um junge System-Technikerinnen für die Fahrzeugtechnik zu interessieren. Gleich drei glänzten dieser Tage bei Daimler in Schlieren.

Sieben Sekunden Vorwarnzeit

Künstliche Intelligenz lernt aus vorangegangenen Situationen, um künftig schneller auf bereits «erfahrene» Lagen reagieren zu können. Eine Studie ergab, dass diese «Vorausschau» mit einer Genauigkeit von bis zu über 85 Prozent möglich ist – bis zu sieben Sekunden vor einem potentiell kritischen Vorfall.

Neue Reichweiten-Ansage

Ein hocheffizienter Antriebsstrang und Fortschritte bei der Energiedichte der Akkus sollen bei den neuen Fahrzeugbatterien von Daimler für einen Radius von bis zu 700 km sorgen. In Untertürkheim wurde jetzt auf einer 300 m langen Fertigungslinie die Produktion der Energiespeicher aufgenommen.

Seite 1 von 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.