X

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht. 

Extrem schnell von Null auf Hundert

ABM Greiffenberger fertigt Antriebssysteme für die Intralogistik. Motoren wie der «Sinochron» verfügen auch im Teillastbereich, in dem viele Anlagen laufen, über hohe Wirkungsgrade. Denn häufig müssen auf Förderanlagen schwere Lasten aus dem Stand heraus bewegt werden.

Drucken

3D-Antrieb mit Startvorteil

Das innovative Kettenantriebssystem eines start up-Unternehmens aus Ravensburg soll in der Lage sein, mit engsten Radien und allen denkbaren Steigungen hochflexibel und wirtschaftlich verschiedenste intralogistische Förderaufgaben zu meistern.

Drucken

Zählen wir noch - oder messen wir schon?

Misst die Technik wirklich immer das, was sie verspricht? Öfters sind Zweifel angebracht. Und es gibt nicht das eine System, das jegliches Gut fehlerfrei misst. Weshalb vor der teilweise kostspieligen Anschaffung entsprechender Wiege- und Messtechnik klare Gedanken formuliert werden sollten.

Drucken

Torpedo in der Tunnelröhre

Team und Sponsoren mit ihrem «Dirt Torpedo».

Am Wettbewerb zum Bau der Röhren für das Transportsystem Hyperloop wird sich in der Mojave-Wüste in Kalifornien auch ein Team der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) aus Mosbach bei Heilbronn beteiligen. Gesponsert wird das Team auch hier von namhaften Unternehmen aus der Logistikbranche - unter anderem von Mosca.

Drucken

Höchster Freiluft-Aufzug Europas

 Der Hammetschwand-Lift ist mit 153 m die höchste Anlage dieser Art in Europa. Das Wahrzeichen in die Vertikale gerichteter Mobilität ging 1905 in Betrieb und wurde seither mehrfach modernisiert. Felstechnik-Spezialist Gasser trug neue Fundamente in der Felswand zum Erhalt des Bauwerks bei. Mit dem Presslufthammer über schwindelndem Abgrund.

Drucken

«Tunnelbana» mit Lastreserve

Schwerlast-Fahrtreppen bieten eine spezielle Dimensionierung mit mehr als 25 Prozent Überkapazität bei den Motoren und 30 Prozent bei den Frequenzumrichtern. TK Elevator rüstet die «Tunnelbana» (Metro) in Stockholm mit 44 Rolltreppen dieses Typ aus, der auch über zusätzliche Bremsen verfügt.

Drucken

«Transrapid» im Liftschacht

Die einen sind ihren Fahrer, andere nun auch noch das «Seil los»: der innovative Aufzug von TK Elevator (einst ThyssenKrupp), genannt «Multi», der an ein Mittelding zwischen Rollcontainer und Shuttle im Hochregallager erinnert, soll ab Oktober im Deutschen Pavillon auf der Expo in Dubai unterwegs sein.

Drucken

Monoschiene auf dem Schirm

Mit einer 3D-Simulations-Plattform lassen sich Anlagen und Maschinen sowie verkettete Fertigungsabläufe realitätsgetreu abbilden und mit Fokus auf Produktions- und Montagelinien in der Auto-, E-Mobilität-, Elektronik-, Medizintechnik- und Pharmaindustrie vorausschauend planen.

Drucken

Auf dem Weg nach oben

Foto: tk elevator

Beim Liftsystem- und Lauftreppenhersteller TK Elevator tritt Philipp Voet van Vormizeele die Nachfolge von Detlef Hunsdiek an, um künftig die Bereiche Human Resources und Legal, Compliance, Data Protection sowie Labor Relations zu verantworten.

Drucken

Baukasten für die Fördertechnik

Foto: Dematic

Mit einem System von Dematic lassen sich via Laptop oder Tablet direkt vor Ort auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmte Fördersysteme zusammenstellen. Die zur Verfügung stehenden Module umfassen auch Lastannahmestellen, Kontur- und Gewichtskontrollen sowie Übergabepunkte.

Drucken

Mit «Tempo 43» steil nach oben

Der Name «momentum» soll nicht etwa heissen, dass Liftnutzer künftig (noch) länger auf ihre Fahrt in höhere Stockwerke warten dürften. Die frühere Aufzugssparte von ThyssenKrupp (heute: tk elevator) stattet ihre Kabinen und Schächte vielmehr zunehmend mit schnellen, IT-gestützten Systemen und hoher Effizienz aus.

Drucken

Getriebelose Motortechnik

Abb.: TGW

Abena, 1953 im dänischen Aabenraa gegründet, ein namhafter Hersteller von Gesundheits- und Medizinbedarf, beliefert Krankenhäuser, Pflegeheime und Endkunden in 80 Ländern. Am Stammsitz darf TGW jetzt für die Dänen ein Fördertechnik-System für Kartons, Trays und Soft-Verpackungen installieren.

Drucken

Notbremse war manipuliert

Blick in eine Rollenprüfanlage. Foto: Koch

Zwei Mitarbeitende und der Betriebsleiter der verunglückten Seilbahn in Stresa haben zugegeben, die Notbremsen der Anlage bewusst deaktiviert zu haben, meldet die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Sie hatten den Betrieb trotz bereits in den Tagen zuvor aufgetauchter Probleme nicht unterbrechen wollen.

Drucken

Ermittlungen zum Seilbahnunglück

Wartungsarbeiten sind Routine. Foto: Leitner

Der Seilbahnhersteller Leitner im südtirolischen Sterzing sprach gestern den Opfern und Hinterbliebenen des Unglücks sein Beileid aus, bei dem am Pfingstsonntag 14 Menschen ums Leben kamen. Bei einer magnetinduktiven Seilprüfung Ende 2020 seien keine Mängel festgestellt worden.

Drucken

Autonomes Fahren am Seil

Zu einer Reise rund um den Globus und die Möglichkeiten moderner Seilbahntechnik sowohl für den urbanen Transport, als auch für Tourismus-Aktivitäten, entführte Seilbahn-Hersteller Doppelmayr die Teilnehmer einer virtuellen Pressekonferenz. Stationen, natürlich: Garaventa, CWA und der Eiger-Express.

Drucken

Lifthersteller auf Einkaufstour

Foto: Koch

Wo, wenn nicht vor den Toren New Yorks. Rund 800 Lifte und Hebesysteme hat das Unternehmen «Albany Elevators“ seit seiner Gründung 1966 inzwischen installiert und betreut. Durch seine Übernahme sichert sich die einstige Aufzugssparte von ThyssenKrupp eine starke Präsenz in «Big Apple“.

Drucken

Turbo aus der Kippschale

Am südkoreanischen Flughafen Incheon kann beim Gepäcksortieren kaum noch etwas schiefgehen. Durch eine Kombination aus optischer Zeichenerkennung (optical character recognition, OCR) und Barcode-Lesen identifiziert ein Vision System jeden einzelnen Koffer – selbst wenn der Aufkleber ramponiert ist.

Drucken

Richtiger Senf zur rechten Zeit

Foto: Krones

Wer überall seinen sprichwörtlichen «Senf» dazu gibt, weiss es zu schätzen, wenn er in der richtigen Menge und nicht am falschen Ort landet. Krones, bekannt für seine Anlagen zur Abfüllung und Verpackung von Getränken, lieferte jetzt eine komplette Linie für 12000 Behälter pro Stunde nach Regensburg.

Drucken

Crossbelt-Sorter für «Russlands Amazon»

Foto: Yandex

Dematic automatisiert einen Logistik-Komplex des russischen Internetkonzerns Yandex mit einem Hochleistungs-Crossbelt-Sorter sowie mehr als 5 km Förderstrecke. Yandex betreibt die grösste russische Suchmaschine und ist zudem in Transport, Navigation und mobilen Anwendungen tätig.

Drucken

250 Mio. für´s Mittelformat

Eine neue Sortiertechnik wollen DHL und Intralogistik-Anbieter Beumer zur Bearbeitung kleiner und mittelgrosser Sendungen bis Schuhkarton-Grösse (45 cm x 35 cm x 25 cm) und maximal 4 kg Gewicht einsetzen. Start ist im Paketzentrum Grven – acht weitere Standorte sind geplant.

Drucken

Aufzugsbau in guten Händen

Foto: Schindler

Schindler hat den deutschen Aufzugsspezialisten A.S. Aufzug + Service übernommen. Die Aufnahme in den Unternehmensverbund, heisst es in Ebikon, sichere Arbeitsplätze in den Regionen Osnabrück und Magdeburg.

Drucken

Menschenströme steuern

In China geht vor, mit und nach Corona nichts ohne Superlative. 40 Aufzüge, 38 Rolltreppen und 30 Fahrsteige liefert Thyssen Elevator für den neuen Flughafen-Terminal der südchinesischen Metropole Shenzhen. Die Halle soll im Juni eröffnet werden und die Gesamtkapazität des Airports deutlich erhöhen.

Drucken

Neues Sortiersystem

Basierend auf bewährten mechanischen Konstruktionsprinzipen lanciert Interroll einen neuen Fallklappensorter, den Split Tray MT015S. Er sorgt bei der automatischen Sortierung von Fördergütern bis 12 Kilogramm für hohe Verfügbarkeit, einen langen Lebenszyklus und schnelle Amortisation.

Drucken

Flüssig pumpen und entleeren

Fluide umzulagern ist keine banale Angelegenheit. Laugen sind oft korrosiv, Wachse und Fette hochviskos, Kraftstoffe können brennen oder sogar explodieren. Der Pumpen-Hersteller Flux hält für eine größere Bandbreite an Anwendungen die passende Gerätschaft parat.

Drucken

110 Paletten pro Stunde

Ein Vertikalförderer mit besonderen Qualitäten: Mitten im Vorweihnachtsgeschäft ersetzte Kardex Mlog beim Medikamenten- und Medizinprodukte-Anbieter Fresenius Kabi zwei turmhohe Altgeräte und deren Steuerung während des laufenden Betriebs.

Drucken

Brückentechnologie

Bei einer Herstellung von Plastikkanistern ging es auf dem Weg zwischen zwei Bearbeitungsstationen nicht nur darum, leere Behälter «um die Ecke» zu bringen, sondern auch noch über eine andere Maschine hinweg zu befördern. Eine reizvolle Aufgabe für einen Modulband- und einen Zahnriemenförderer.

Drucken

Den Grossen die Stirn bieten

Beim Effer 1000 gibt es kein «Nach», sondern nur ein «Vorneweg»: Der Ladekran aus der Kategorie «Heavy» bietet die Reichweite und Hubkraft eines «Super Heavy» - ohne dass ein grösserer Lkw erforderlich wäre.

Drucken

Synchronmotor spart Energie

Foto: Getriebebau Nord

Nach Angaben des Herstellers können damit Aufwände im Umfeld minimiert, Logistik-, Lager- und Serviceprozesse schlanker gestaltet werden: Der kompakte IE5+ Antrieb biete hohe Leistungsdichte bei geringem Bauraum und soll zunächst für den Leistungsbereich von 0,35 bis 1,1 kW auf den Markt kommen.

Drucken

Schwebendes Verfahren

Bei Photovoltaikanlagen und Silizium-Wafern ist es besonders wichtig, Abdrücke, Kratzer oder Partikel zu vermeiden. Mittlerweile wird auch häufig beidseitig beschichtet. Was tun bei der Handhabung? Mit Hilfe eines Ultraschall-Lagers können die Teile auf einem durch Schwingungen generierten Luftfilm schweben.

Drucken

Projekte lediglich verschoben

Interroll war vor allem im ersten Halbjahr 2020 von Projektverschiebungen betroffen, jedoch nicht von Absagen. Die Auftragseingänge – nach derzeitigem Stand bei 548 Mio. Franken - nehmen nach Unternehmensangaben wieder zu. Für 2021 wird ein markanter Anstieg im Vergleich zum Vorjahr erwartet.

Drucken

Bewegung in Zement

Mancher ist eher vorsichtig, wenn es bei Zement um den Kontakt vor Ort geht. Doch beim Maschinen- und Fördertechnik-Hersteller Beumer ist man sich sicher, dass sich «in den nächsten Jahren viel bewegt». Unter anderem geht es um die Umstellung von 50- auf 25-kg-Säcke. Und  enorme CO2-Emissionen.

Drucken

Seite 1 von 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.