Die neuen Elektro-Schleppfahrzeuge LXT 120-350 mit Anhängelasten von 12 bis 35 t und E-Transporter der Baureihe LXW 20-30 (Zuladung 2-3 t, Anhängelast bis 6 t) von Still bieten eine grosse Auswahl an Ausstattungsoptionen und robuste Performance. Clou ist eine «Descent Speed Regulation».

Mit den neuen Baureihen LXT 120-350 und LXW 20-30 erweitert der Staplerhersteller nicht nur sein Produktportfolio an elektrisch angetriebenen Schlepp- und Transportfahrzeugen, sondern bringt den Sicherheitslevel auf ein neues Niveau. Descent Speed Regulation (DSR) ist eine last- und vom Neigewinkel abhängige Geschwindigkeitsregulierung, die schnellere und trotzdem abgesicherte Fahrten an der Rampe erlaubt. Laut Hersteller haben ausgiebige Tests in unterschiedlichen Branchen und an teils rauen Einsatzorten bewiesen, dass sich Effizienz und Höchstleistung mit den neuen Geräten bravourös vereinen lassen.

Mit dem DSR («Eine absolute Weltneuheit», wie Alexander Claus, Produktmanager, und Janos Poppe, Produkttrainer für Schleppfahrzeuge, versichern) seien Fahrer und Fahrerinnen bei Anhängelasten von bis zu 35 t stets der Situation angepasst unterwegs. «Und gleichzeitig so schnell wie möglich», so Poppe. Je nach Ausführung erfasst das DSR dafür auf abschüssigen Rampen die genaue Neigung sowie das aktuelle Lastgewicht und passt die Geschwindigkeit über einen Eingriff in das Ölbadlamellen-Bremssystem automatisch an die jeweiligen Gegebenheiten an.

In einer Basic-Version, die in allen Fahrzeugen installiert ist, wird die Geschwindigkeit beim Befahren eines Gefälles manuell über einen Schalter auf eine vordefinierte Geschwindigkeit begrenzt. In der optional erhältlichen ECO-Variante zeigt das System das Gefälle im Display an und begrenzt die Geschwindigkeit automatisch auf einen vordefinierten Wert.

Bei der Premiumausführung des DSR ist die automatische Geschwindigkeitsreduzierung abhängig vom Gefälle und zusätzlich von der anhängenden Last. Die Bestimmung der Anhängelast erfolgt über eine Drehmomentmessung an den Antriebsmotoren. «Dieses sehr innovative Verfahren der Lastermittlung, bei der wir die Anhängelast quasi an der Anhängerkupplung abgreifen, ist bislang weltweit einmalig und nur bei unseren Fahrzeugen im Einsatz», berichtet Produktmanager Alexander Claus nicht ohne Stolz.

Fotos: Still

Alle neuen Fahrzeuge verfügen an beiden Achsen über hydraulische Lamellenbremsen, die einen besonders performanten und präzisen Bremsvorgang erlauben, verschleissfrei sind und nahezu geräuschlos arbeiten. Durch das generatorische Bremsen des elektrischen Antriebs wird zudem eine Energierückgewinnung beim Bremsvorgang realisiert. Die Feststellbremse arbeitet ebenfalls elektrisch und fällt automatisch ein.

Angetrieben werden die Fahrzeuge der Baureihen LXT/LXW von zwei 10,5-kW-Motoren auf der Hinterachse. Die 80-V-Drehstrommotoren sind gekapselt und wartungsfrei. Durch den drehzahlgeregelten Antrieb gebe es selbst bei ausgedehnten Steigungsfahrten keine Geschwindigkeitsverluste. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei den LXT-Fahrzeugen ohne Last bei 25 km/h, der LXW erreicht bis zu 23 km/h. Laden lassen sich die Schlepp- und Transportfahrzeuge dank Schnelladebuchse oder Onboard-Ladegerät schnell und einfach, ohne dass die Haube geöffnet werden muss.

Eine Rundumverglasung sorgt bei den neuen Fahrzeugen für optimale Sicht. Dafür wurde, im Vergleich zu den Vorgängermodellen, 23 Prozent mehr an Fensterfläche installiert. Eine optionale Rückfahrkamera erleichtert das Rangieren und Kuppeln bei Rückwärtsfahrten. Die Fahrzeuge lassen sich über eine optionale Schnittstelle problemlos in Steuerungssysteme wie Still´s neXXt fleet einbinden. Zu den weiteren optional erhältlichen Features zählen unter anderem Still´s Flashlight, Safety Light 4Plus, der FleetManager sowie das intelligente akustische Warnsignal, dessen Lautstärke automatisch stets um 10 dB höher geregelt wird, als der Pegel der Umgebungslautstärke.

www.still.de