EasyMile, Tochter des einstigen französischen Sportwagen-Herstellers Ligier, inzwischen vorwiegend mit autonomen Fahrzeugen unterwegs, hat seinen Kleinbus «EZ10», der bereits in Paris, Monheim und Bad Birnbach verkehrt, auf einer 1,9 km langen Strecke auf dem Campus der Universität in Seoul am Laufen.

EasyMile gibt sein Debüt in Korea in Zusammenarbeit mit einem lokalen «Mobility»-Anbieter. Der Einsatz des fahrerlosen EZ10-Passagiershuttle auf dem Campus der Nationalen Universität für Wissenschaft und Technologie in Seoul erfüllt die Mobilitätsanforderungen vor Ort.

Der erste erfolgreiche Einsatz eines EasyMile-Shuttle in Korea, sagt der Hersteller, sei ein entscheidender Schritt in einem Markt mit Kaufkraft. Südkorea hat sich für die Entwicklung und Vermarktung von fahrerlosen Lösungen geöffnet, um bis 2024 Stufe 4 des autonomen Fahrens zu erreichen. Bei Stufe 4 wird die Steuerung dauerhaft vom System übernommen. Sind Fahraufgaben vom System nicht zu bewältigen, wird der Fahrer aufgefordert, das Steuer wieder zu übernehmen. Die südkoreanische Regierung will in den nächsten sieben Jahren etliche Millionen in ein Förderprogramm «Autonomous Driving Technology Development Innovation» stecken.

Korrekt, mit Maske, wird es auch nicht die «letzte Meile» sein.
Das autonome Passagiershuttle EZ10 ist die erste EasyMile-Lösung in dem asiatischen Land. Die fast zwei Kilometer lange Shuttle-Strecke verbindet den Hauptparkplatz mit einem Netz von Haltestellen an wichtigen Gebäuden auf dem Hochschul-Campus. Das Universitätsgelände, heisst es, vereine alle komplexen Elemente eines Stadtgebiets: Strassen- und Fussgängerverkehr, Kreisverkehre, Kreuzungen und Parkplätze. Es eigne sich perfekt zum Testen und Validieren des Übergangs zu einem städtischen Massstab.

Daten, die in der auf dem Campus errichteten Zentrale gesammelt werden, sollen für die weitere Entwicklung fahrerloser Technologien verwendet werden.

Lee Dong-hoon, Präsident der Nationalen Universität für Wissenschaft und Technologie in Seoul verkündete Nachholbedarf: In vielen Ländern, einschliesslich Singapur, seien schon seit einiger Zeit autonome Shuttle-Fahrzeuge an Hochschulen unterwegs.

www.easymile.com