Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht. 

Foto: Movitec

Der Umreifungsspezialist Mosca übernimmt den spanischen «Stretchwickler» Movitec mit Sitz in Alcoletge. Die Spanier sind auf vollautomatisierte Anlagen abonniert und schaffen mit ihrer Ringwickeltechnologie bis zu 100 Paletten pro Stunde. Besonders beliebt in der Lebensmittel-, Agrar- und Pharmaindustrie.

Staplerhersteller Jungheinrich verzeichnet einen starken Start ins neue Jahr. Aller Voraussicht nach werden die Auftragseingänge bei 4,2 bis 4,5 Mrd. Euro liegen. Wegen Corona waren die Erwartungen zunächst auf maximal 4,1 Mrd. beziffert worden. Vorausgesetzt, es werden keine weiteren Lockdowns verhängt...

ABB und Julius Bär sind Premium-Partner. Die Logistik wird von DHL betreut. Der Express-Dienstleister übernimmt jetzt auch das Titelsponsoring des ersten «E-Prix von Valencia», der dieses Wochenende, 24. und 25. April, auf dem «Circuit Ricardo Tormo», sonst Schauplatz der Motorrad-WM, ausgetragen wird.

Maximilian Beinhofer

Wer seine Anlagen nicht permanent im Auge hat, gerät bei unerwartetem Stillstand ins Hintertreffen. Besser ist die fortlaufende Überwachung wichtiger Komponenten. Maximilian Beinhofer rät zum «Monitoring». Auszüge aus einem Interview mit dem Chef der Abteilung für «Cognitive Systeme» bei TGW.

Foto: Fiat/ DHL

Ganz so schnell, «wie von Zauberhand» geht es natürlich nicht. Aber DHL hat bei Fiat die ersten 100 Exemplare des neuen E-Ducato gekauft. Sie fahren zu 100 Prozent elektrisch und sollen eine Reichweite von rund 200 km haben. Optimal für die Zustellung auf der «letzten Meile».

Foto: trans-o-flex

Der 53jährige sorgt ab Anfang Mai für die weitere Geschäftsentwicklung bei dem auf Pharma-Transporte, Kosmetik und andere sensible Güter spezialisierten Expressdienstleister. Graefe arbeitete mehrere Jahre als Bereichsleiter M&A und Business Development für den Stuttgarter Pharmagrosshändler Celesio.

Der Name des Kinderfahrrad-Herstellers «woom» beschreibt lautmalerisch das häufig von Kleinkindern benutzte Geräusch für schnelle Fahrzeuge, OSCA steht für «Online Supply Chain Accelerator”. In Kombination mit der Software von Setlog sollen Bestellung und Beschaffung beschleunigt werden.

Bild: TMHD

Toyota Material Handling führt eine Studie des Digitalverbandes Bitcom ins Feld, um auf den Stellenwert von IT und moderner Wartung zu verweisen. Demnach setzen bislang 38 % der Logistikunternehmen fahrerlose Systeme, 35 % Augmented Reality und 30 % Lagerroboter ein. Da ist noch Luft nach oben.

Der BT Tyro LHE130 ist Toyota MH´s neues Einstiegsmodell – nur 135 kg Eigengewicht, elektrischer Antrieb. Perfekt für beengte Verhältnisse, auf Ladebordwänden oder als Mitnahmegerät auf dem LKW. Auch mit hochgestellter Deichsel gut zu manövrieren.

 

Seit der Medienkonferenz des Bundesrats vom 15. April 2021 liefen die Drähte heiss. Jetzt hat sich GS1 Switzerland aufgrund der immer noch sehr unsicheren Lage entschieden, den Event definitiv auf den 8. und 9. Juni 2022 im Kursaal Bern zu verschieben.

Am südkoreanischen Flughafen Incheon kann beim Gepäcksortieren kaum noch etwas schiefgehen. Durch eine Kombination aus optischer Zeichenerkennung (optical character recognition, OCR) und Barcode-Lesen identifiziert ein Vision System jeden einzelnen Koffer – selbst wenn der Aufkleber ramponiert ist.

Vorne drauf steht «Post», das Lederband dient als Taschenverschluss, und auf der Innenseite findet sich das Herstellungsjahr. Die seit zehn Jahren ausrangierten rotblauen Säcke, mit denen eingeschriebene Sendungen unterwegs waren, sind sogar schon Sammlerstücke. Jetzt werden daraus Design-Handtaschen.

Die Deutsche Post / DHL will umweltfreundlicher werden. Doch der Elektro-Streetscooter muss nach wie vor selbst gebaut werden. Zudem hat die Deutsche Bahn Gleisanschlüsse abgebaut. Dennoch soll der Anteil der Schienentransporte von heute zwei auf langfristig wieder 20 Prozent steigen.

Bei Kühne + Nagel, Barilla, Carrefour und Yves Rocher ist der ATM bereits in Betrieb. Die Ingenieure haben nicht einfach nur ein altes Dieselgerät elektrifiziert – sondern die Terminal-Zugmaschine komplett neu konstruiert. Billig ist er nicht. Aber angeblich schlägt er mit nur 10 % der Betriebskosten eines Verbrenners zu Buche.

Das VW-Software-Spin-off Synaos, unter anderem beim diesjährigen Intralogistik-Wettbewerb IFOY in den Reihen der Nominierten zu finden, hat Gefallen an der Orchestrierung von Fabriken und Logistikzentren gefunden. Künstliche Intelligenz soll nun auch bei der Umwandlung von Produktionsanlagen helfen.

Im Nutzfahrzeugbereich zeigen autonome Assistenzsysteme, was in ihnen steckt. Autozulieferer ZF bringt sein neuestes Notbremskonzept zuerst im fernen Osten auf den Markt. Der Serienstart für zwei grosse chinesische Nutzfahrzeughersteller ist in Vorbereitung.

Für einfache und preiswerte Kleinstfahrzeuge sind herkömmliche Sicherheits-Scanner oft zu teuer. Der neue scanGrid2 von Sick klassifiziert Objekte per LiDAR und wertet gleich mehrere Felder aus. Über den regulären Arbeitsbereich hinaus ist zusätzlich ein Warnfeldbereich von bis zu 4 m nutzbar.

 

Der Begriff KISS steht bekanntlich für «komfortabler, innovativer, spurtstarker S-Bahn-Zug». 1,3 Mrd. Franken will die SBB für 60 weitere »Dosto» dieses Typs bei Stadler ausgeben. Und «Dosto» steht natürlich nicht für «Dostojewski», sondern für die zwei Passagierebenen – und wird BehiG-konform sein.

Stoffe und Substanzen aus dem Bereich der Nuklearmedizin und Radiologie transportieren? Das darf nicht jeder. Es bedarf besonderer Vorkehrungen. Drei Unternehmen der französischen «Radiopharma Logistics Group» (RLG) wurden dieser Tage wieder zertifiziert.

Wozu eigentlich «Komfort», wenn es doch «nur» um ordentliche Arbeit geht? Weil er, was die Produktivität anbelangt, oft das «Zünglein an der Waage» ist und erheblichen Einfluss auf den Betrieb hat. Die neue MPX-Serie von Yale folgt dieser Erkenntnis, und vereint Ergonomie mit guter Manövrierfähigkeit.

Telogs, Experte für Service und RetroFit bei Intralogistiksystemen, und der österreichische Automatisierungs-Spezialist Servus, der mit einem neuen «Cube» auftritt, wollen gemeinsame Synergien künftig noch stärker nutzen. Servus baut den «Cube», Telogs montiert.

EK Automation modifiziert seit 25 Jahren ausgewählte Fahrzeuge von Linde und Jungheinrich. Als «Smart Move» verlassen die individuell aufgerüsteten Fahrzeuge die Produktion. Bislang waren es über 1000 Stück. Jetzt sind drei neue Varianten im Anrollen.

Güter- und Personenverkehr konkurrenzieren sich vielerorts.

Nächster Quantensprung im Schweizer Bahnverkehr: Bislang fahren nur S-Bahnen und einzelne Fernzüge zu den Stosszeiten im Viertelstundentakt. 2035 sollen Reisende auf den meistfrequentierten Fernstrecken alle 15 Minuten eine Verbindung haben. 12,89 Mrd. Franken sind insgesamt vorgesehen. Davon profitiert auch der Güterverkehr.

Lithium-Ionen-Batterien der zweiten Generation steigern bei den neuen Gelenkbussen von Daimlers eCitaro G die bislang verfügbare Kapazität laut Hersteller auf 330 kWh. Die Reichweite zwischen den Aufladungen erhöhe sich damit um mehr als ein Drittel.

Beim Transport von Spezialgerät, Turbinen oder Krantechnik sind neue Dimensionen gefragt. Scania modifizierte mit dem Transportdienstleister Martin Wittwer eine Zugmaschine mit drei Antriebs- und zwei gelenkten Achsen, die bis zu 250 t zieht. Für die Schweden in der Schweiz eine Premiere der besonderen Art.

Ohne sichere und eineindeutige Identifikation gäbe es keine Kommunikation der Lieferketten und keine selbst steuernden Transportprozesse. Der Industrieverband für Automatische Datenerfassung, Identifikation und Mobile IT-Systeme (AIM) rührt wieder die Trommel für «AutoID».

Nach «Wutbürger» und «Abwrackprämie» könnte «Künstliche Intelligenz» ein «Wort des Jahres» sein. Aber wer prüft, ob eine «KI» auch wirklich zuverlässig ist? Vor allem für sicherheitskritische Anwendungen ist das wichtig. Ein Zentrum für Cyber Cognitive Intelligence will das messen und stellt Kriterien auf.

Bei Gefahrgut-Unfällen sind Symbole und Stoffnummern oft nur gut geschulten Feuerwehrleuten bekannt oder müssen erst nachgeschlagen werden. Jetzt wurden Kamerasysteme entwickelt, die auch auf «schwachen» Rechnern Bild- und Videodaten schneller zur Identifizierung nutzen können.

Foto: TK Elevator

Im neuen «Headquarter» des Aufzugs- und Fahrtreppenherstellers TK Elevator (vormals Thyssenkrupp) gilt innerhalb definierter Arbeitsbereiche das «Shared Desk-Prinzip». Künftig haben die rund 400 Mitarbeitenden in Düsseldorf sogar freie Platzwahl.

Fotos: Schumacher Packaging

Der Verpackungsspezialist Schumacher trotzte 2020 der Absatzkrise: Der Umsatz stieg auf 675 Mio. Euro. Trotzdem hätte die Gruppe ohne ihr neues Werk in England und eine neue Rohpapier-Fertigung in Polen ein Umsatzminus verzeichnet.

Balluff-Führungstrio mit Frank Nonnenmann, Katrin Stegmaier-Hermle und Florian Hermle.

Es begann 1921 mit einer Werkstatt für Fahrräder, Motorräder und Nähmaschinen. Balluff, heute ein führender Anbieter für Sensor- und Automatisierungstechnik, feiert in diesem Jahr sein 100Jähriges. In Hannover war das Unternehmen mit seinem «Smart Automation and Monitoring System» (SAMS) zur Stelle.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.