Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 RSS

 


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin für die Schweiz, die EU und den Rest der Welt

Der Mittelweg ist nicht immer ein «Goldener». Der österreichische Transport-Dienstleister Gebrüder Weiss setzt trotzdem darauf, dass die richtige Wahl für den Warenverkehr zwischen Europa, der Türkei und China der Mittlere Korridor durch die Türkei, Georgien, Aserbaidschan und Kasachstan ist, und baut dort weiter aus.

Bayerisch, Plattdeutsch und Elsässisch könnten jetzt noch eine Alternative sein, um die Sprachlösung «Lydia» doch noch in die Irre führen zu können. Ansonsten können nun in der inzwischen 9. Version auch alle durcheinander reden. «Lydia» erkennt alles und ist mit Multi-Language-Recognition absolut sattelfest.

 

Mit einer ganzen Flotte von innovativen Schienen-Fahrzeugen tritt Stadler von 20. bis 23. September bei der Innotrans in Berlin an. Darunter der mit Wasserstoff betriebene Triebzug Flirt H2 für San Bernardino, die stärkste Hybrid-Lokomotive in Europa, und Tina, eine Strassenbahn der nächsten Generation.

Die Intralogistik-Experten aus Buchs verstärken mit 2000 Quadratmetern Bürofläche und 8000 Quadratmetern für die Entwicklung und Fertigung im nahe Wels gelegenen Eberstalzell ihre Präsenz in Österreich. Swisslog-CTO Andreas Werner betont die strategische Bedeutung und spricht von einem «Zukunftssignal».

Abb.: ESA

Ein «CARE-Paket» der besonderen Art wurde jetzt durch das aus Paderborn stammende Grossraum- und Schwerlastunternehmen «Universal Transport» vom Konstruktions-Standort in Immenstad am Bodensee in die Niederlande geliefert: Der Satellit EarthCARE (Cloud, Aerosol and Radiation Explorer).

Foto: SBB

Die Schweiz ist nicht bekannt für verschärften Arbeitskampf - dafür aber für ideenreiche Aktionen. Jetzt setzt sich die 40.000 Mitglieder zählende Gewerkschaft des Verkehrspersonals (SEV) dafür ein, dass ÖBB-Lokführer auf der Eurocity-Strecke München-Zürich dasselbe Geld bekommen, wie ihre Schweizer Kollegen.

Mit «fossilfrei» sind keine urzeitlichen Funde oder Krimi-Serien gemeint, in denen in die Jahre gekommene Hauptdarsteller auf der Insel Gotland «Nachlauf» spielen. Vielmehr geht es darum, dass die DB Schenker-Tochter Åkeri AB dort mithilfe von Scania bis 2040 alle Lkw-Verteilertransporte ohne «Verbrenner» gestalten will.

«Music of the Spheres» heisst die Tournee, auf die sich die britische Rockband «Coldplay» dieser Tage begibt, und sich dabei vom führenden globalen Dienstleister als offiziellem Logistikpartner unterstützen lässt: Der CO2-Fussabdruck der Rock- und Pop-Tour soll tunlichst reduziert und gering gehalten werden.

A.Friel

Bito wagt mit Alan Friel den Sprung auf die Grüne Insel und will in Dublin Projekte zwischen 10.000 und 1 Mio. Euro fokussieren. Mit Regalanlagen, Kunststoffbehältern und fahrerlosen Transportsystemen, sowie Ergänzungen von Drittanbietern wie Stahlbaubühnen, Warenlifte und Fördertechnikanlagen.

BMW automatisiert in seinem Werk im britischen Swindon mit Fahrerlosen Transportsystemen von ek robotics seine Produktions- und Lagerlogistik. Im Rahmen des umfassenden Projekts seien auch massgeschneiderte Regale für den Lagerbetrieb entworfen, hergestellt und installiert worden.

Foto: HHLA

Erstmalig wurde der Container Terminal Altenwerder (CTA) im Jahr 2019 als klimaneutral zertifiziert und war damit die weltweit erste Umschlaganlage für Container mit dem entsprechenden Prüfzeichen. Jetzt wurde die Zertifizierung für den Umschlagplatz in Hamburg erneuert.

O’Donoghue

Yale schien der Integration seiner Flurförderfahrzeuge in komplexere Logistikanlagen bislang nicht oberste Priorität einzuräumen. Jetzt soll stärker systematisch vorgegangen werden. Unter anderem mit der Konfigurations-Vielfalt der neuen N-Serie, deren Produktion auf hohe Flexibilität umgestellt wurde.

Zwar hat der Verkehrsminister sein Bundesamt für Güterverkehr inzwischen zum Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) erklärt. Rein verbal wäre er damit wieder «vorne dran». Die deutsche «Allianz pro Schiene» moniert jedoch, dass Deutschland bei den Pro-Kopf-Investitionen in die  Schiene immer noch im Keller rangiert.

Foto: Messe Nürnberg

 Sogar im Pandemie-Jahr 2021 hatten es sich 789 Aussteller und rund 24.000 Fachbesucher nicht entgehen lassen, die grösste europäische Fachmesse für Verpackung, Technik und Prozesse in Nürnberg zu besuchen. In diesem Jahr wird für den 27. bis 29. September wieder eine Nummer grösser geplant.

R.Holliger. Foto: klk.

Robert Holliger, der zu den Gründungsmitgliedern der Europäischen Paletten-Organisation EPAL gehört und seit 2010 Präsident des Dachverbandes war, hat den Weg für den Vize-Vorsitzenden von EPAL in Deutschland, Dirk Hoferer, und den polnischen Kollegen Jarek Maciążek freigemacht.

Gegründet 1869 in der Schweiz, zählt Bell zu den führenden europäischen Herstellern von Fleisch- und Convenience-Produkten. Heute ist der Lebensmittel-Spezialist Teil der Coop und macht rund 4,2 Mrd. Franken Umsatz. Jetzt ensteht mithilfe von TGW in Oensingen ein hochautomatisiertes Fulfillment Center.

20 neue Mehrsystem-Lokomotiven des stärkeren Vectron-Typs sollen den alpenquerenden Schienengüterverkehr zwischen der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, den Niederlanden und Belgien erleichtern. Die sonst übliche Vorspann-Lok, heisst es, werde in vielen Fällen entbehrlich.

Der deutsche Postkonzern steckt über eine halbe Milliarde in das britische eCommerce-Geschäft. Mehr als die Hälfte davon fliesst in einen brandneuen Hub mit einer Gesamtfläche von 25.000 m² südlich des Flughafens von Coventry. Die neue Anlage soll über 500.000 Sendungen pro Tag verarbeiten können.

Als «riesiges Lob» für das gesamte Entwickler-Team sieht Jungheinrichs Vertriebs-Vorstand Christian Erlach die Auszeichnung des «International Intralogistics and Forklift Truck of the Year»-(IFOY)-Award für den Elektro-Hochhubwagen ERD220i. Der ist – auch aus Sicht der Jury - sozusagen «gnadenlos kompakt».

P.Dätwyler, K.Meier, J.Antene, R. Stamm. (v.l.n.r.)

Neun Jahre hat Stefan Schärer zuverlässige Arbeit in der Geschäftsführung von Toyota Material Handling Schweiz geleistet. Jetzt wurde Jaroslav Antene zum neuen CEO bestimmt. Antene hat in den zurückliegenden Jahren die Geschäfte in Polen und Tschechien entwickelt und geleitet.

Foto: SBB

Die SBB erteilt dem schnellen Fahren in Kurven mit der sogenannten Wankkompensation beim Fernverkehr-Doppelstockzug (FV-Dosto) nach langem Überlegen eine Absage; aktuelle Testfahrten hätten gezeigt, dass die hochkomplexe Neigetechnik «vergleichsweise fehleranfällig», aufwändig im Unterhalt und nicht zukunftsfähig sei.

Foto: IFOY

Verteilt auf sechs Kontinente entwickeln beim Intralogistik- und Automatisierungs-Spezialisten SSI Schäfer inzwischen mehr als 10.500 Mitarbeitende fortlaufend innovative Konzepte. Das «Flat Pack Picking», das bei IKEA realisiert wurde, heisst es, werde sich auch auf andere Branchen übertragen lassen.

 

 Auf der eindrucksvollen Bühne der BMW-Welt in München wurden am Donnerstag im Rahmen einer Gala die «Oscars» des Internationalen Forklift of the Year-Award (IFOY) an   Jungheinrich, Locus Robotics (Massachusetts), Noyes Technologies, Robominds, SSI Schäfer und Synaos verliehen.

Der kleine «Power-Suite» lässt sich wie ein Rucksack umschnallen: Das Exoskelett bietet bis zu 30 kg Unterstützung pro Hebevorgang an manuellen Arbeitsplätzen, eine aktive Laufunterstützung und ist zugleich über die German Bionic IO-Plattform in den digitalen Workflow integriert. Fiege setzt auf den «Cray X».

Stadler entwickelt gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt ein flexibles Batteriesystem mit unterschiedlichen Leistungs-Charakteristiken für Personentriebzüge. In einem Projekt namens MOSENAS soll zunächst ein Demonstrator des skalierbaren Konzepts entstehen.

Die Post betreibt verschiedene Güterlogistik-Standorte in der Schweiz und im grenznahen Ausland. Ihren HUB in Villmergen erweitert sie jetzt mit vier Anbauten. Unter anderem ein automatisches Hochregallager der neuesten Generation mit Platz für 23000 Paletten sowie für 125000 automatische Behälter mit Kleinteilen.

Im Logistikzentrum des US-amerikanischen Lebensmittel-Detailhändlers Kroger sorgen über 100 Mitarbeitende dafür, dass die von Witron eingerichtete hochautomatisierte Anlge rund um die Uhr verfügbar ist. Geleitet wird das OnSite-Team von Margaret Wilson.

O. Le Bozec (Frankreich)

Der zur Kion zählende Flurförderzeug-Hersteller Baoli EMEA will in allen 53 Ländern, in denen er momentan vertreten ist, zu den Top-Anbietern im Einstiegssegment aufsteigen. Soweit der Plan. Aktuell allerdings entwickeln sich die Märkte noch sehr unterschiedlich, wie sich in Frankreich und Österreich zeigt.

Aktualisierte Methoden der Fördertechnik sollen bei SSI Schäfer die Effizienz steigern. So passt sich die Geschwindigkeit der Motorrollen dem aktuellen Durchsatz (Speed on Demand) an. Steuerung, Elektronik und die Wartungs-Strategie kommen den modernen Anforderungen von Industrie 4.0 entgegen.

 

Der neue WS10Mi von Clark gehört mit Mono-Hubgerüst und bis zu 1000 kg Tragkraft zu den Einstiegs-Modellen in das Segment der Hochhubwagen. Er eignet sich für kurze Strecken, Stapeleinsätze bis zu 1955 mm Hubhöhe oder, wie der Hersteller sagt, auch einfach nur als mobiler Arbeitstisch.

Der seit 1892 in Carlisle nahe der schottischen Grenze familiengeführte Stahlhändler Thomas Graham & Sons bietet neben einem Sortiment von rund 2000 t unterschiedlichster Materialien auch «Add-ons» wie Galvanisieren, Laserschneiden und Sägen an. Eine win A 4.6 von Kasto erweitert die Kapazitäten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.