X

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht. 

In Altdorf ist als neues Forschungs- und Innovationszentrum das «Logistikum Schweiz» im Entstehen begriffen. Ausgestaltung und Projekte nehmen langsam Form an. Die Initiatoren sehen einen neuen «Logistikknoten» im Kommen. Ab 2022 sei ein Masterstudiengang geplant.

Die neuen fahrerlosen Traktoren von AGVR sind hybrid. Sie können bei Bedarf auch manuell gesteuert werden. Mit einem einfachen Schalter lässt sich alles umstellen. Ein vollwertiges Führerhaus bietet Komfort für den Fahrer. Und für die Sicherheit sorgen die neuen Laserscanner «outdoorScan3» von Sick.

Alle Sendungen können vollautomatisiert und auf Packstückebene per Video nachverfolgt werden. Mit einer Komplettlösung kamen 134 Kameras zu trans-o-flex aufs Firmengelände am neuen Umschlagzentrum in Hamm. 98 davon befinden sich im Innenbereich. Der Betriebsrat sei in jeden Schritt miteinbezogen worden.

Die Vielfalt der Rahmengeometrie und Fahrgestell-Varianten ist beinahe unendlich. Aber durchdachte Vorgaben und eine gewisse Mindest-Kompatibilität an den Schnittstellen zu Ladungsträgern, Routenzügen, fahrerlosen Systemen und Roboterzellen zahlt sich aus. Auch, wenn´s erst einmal mehr kostet.

Foto: Continental

An der Förderstrecke sind von Inbetriebnahme, Beratung und Schulung bis hin zur digitalen Überwachung und der Wartung vor Ort moderne Lösungen gefragt. Bei Continental geht es um energieoptimierte Transportbänder, neue Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeitsaspekte. Das Profil soll geschärft werden.

Bisher waren 3D-Technologien meist zu teuer und aufwändig, um Anlagen zu prüfen. Das Bildverarbeitungssystem In-Sight 3D-L4000 von Cognex erfasst und verarbeitet jetzt räumliche Darstellungen für Inline-Prüf-, Führ- und Messanwendungen in hoher Qualität und mit überraschender Geschwindigkeit.

Bei der Drogeriemarkt-Kette dm arbeiten europaweit über 62500 Menschen. Und demnächst noch ein paar Roboter mehr. In Wustermark wurde die filialgerechte Verteilung von Aufträgen auf Paletten per Digitalen Zwilling als Vorbereitung für die Automaten erfolgreich getestet.

Foto: Interroll

Steuerungs- und Softwarelösungen spielen eine immer wichtigere Rolle für die Wertschöpfung. Der Fördertechnik-Anbieter aus Sant'Antonino will mit dem jungen Unternehmen „MITmacher“ ein neues Kompetenzzentrum aufbauen und investierte für den Kauf einen sechsstelligen Betrag.

Bestellung und Lieferung einer neuen Jeans brauchen künftig kaum länger, als sie in die Wäsche zu werfen. Beschafft wird die Ware vorwiegend in Nordafrika, der Türkei und Asien. Zusammengeführt wird sie in einem Zentrallager, und anschliessend mithilfe der Setlog-Software OSCA  in Europa verteilt.

Kritik am Wasserstoff-Hype: Scania hat in Wasserstofftechnologien investiert. Doch die Kosten dieser Technik, heisst es, sind höher als für ein batterieelektrisches Fahrzeug, da die Systeme - wie etwa ein umfangreiches Luft- und Kühlsystem – komplex seien. Hinzu kämen mehr Wartung und Sicherheitsfragen.

Gianluca Rossi, Director Sales & Marketing Sitma

Der in Spilamberto bei Modena ansässige Spezialist für Verpackungsmaschinen Sitma und der niederländische Automatisierungs-Anbieter VMS wollen künftig enger zusammenarbeiten und sich auf Verpackungslösungen für den E-Commerce konzentrieren.

Dieser Postsortierer ist kein Scherz, sagen seine Entwickler, sondern «eine vernünftige Realität für kleine Gegenstände und kleine Packungen im E-Commerce». Der «Blitz»-Sorter ist mit OTU-Tischen (Omnidirektionale Transfereinheiten) mit neun Zielen ausgestattet, die auf 17 erweitert werden können.

Siemens baut das erste Hochgeschwindigkeitsnetz am Nil. Es soll auf 460 km die am Mittelmeer gelegenen Städte von El-Alamein mit Ain Sokhna am Roten Meer verbinden. Die Strecke wird zudem für den Güterverkehr nutzbar sein. Insgesamt sollen 1000 km an Schienenwegen entstehen.

Competec, bekannt für unter anderem mithilfe von inzwischen drei AutoStore-Systeme rasant optimierte Logistik im online-Handel, hat 2020 rund 1,026 Mrd. Franken Umsatz gemacht – 27 Prozent mehr, als im Vorjahr. Dies jedoch nicht allein wegen der Covid-Krise, sagt Martin Lorenz, CEO der Gruppe.

Bild: ÖBB / 3D-Schmiede  

Die Züge sind als dreiteilige Fahrzeuge aufgebaut und rund 66,5 m lang. Sie bestehen jeweils aus einem Triebwagen, einem Niederflursteuerwagen und einem Wasserwagen, der bis zu 45 000 Liter Wasser aufnehmen kann. 20 davon sollen jetzt für 240 Mio. Euro an die Österreichischen Bundesbahnen gehen.

Sie könnten in unterirdische Strukturen vordringen, Medikamente optimieren, Schaltkreise durch Oberflächen hindurch inspizieren. Die Trumpf-Tochter Q.ANT und Sick entwickeln Quantensensoren für die Messung von Partikeln, die 200mal kleiner sind als ein menschliches Haar. Die Arbeiten schreiten voran.

An Flughäfen sind lange Fahrsteige, die Terminals miteinander verbinden, nichts Ungewöhnliches. In der spanischen Küstenstadt Vigo (300 000-Einwohner) verbinden Rollsteige von «Thyssenkrupp Elevator» Stadtteile miteinander. CEO Peter Walker freut sich über die Auszeichnung als «Projekt des Jahres 2020».

Fotos: Beumer

Maintenance und Service per Internet und Online-Assistenz sind schon seit einiger Zeit kein Problem mehr. Zu Krisen-Zeiten haben sich die Anforderungen verschärft. Für einen Anbieter wie Beumer Grund, die Verpackungslinie eines Zementherstellers in Aserbaidschan per «Smart Glasses» anlaufen zu lassen.

 

Sie nennen ihn den «Mann für´s Grobe». Doch wenn´s um die Forschung geht, leistet er Feinarbeit. Pietro Lura leitet die neu geschaffene Forschungsabteilung «Beton & Asphalt» an der Empa und baut auf dauerhafte Materialien, die sich auch im Verkehrsbereich immer wieder neuen Bedingungen stellen müssen.

Foto: Stadlerrail

Nach der kürzlich erfolgten Inbetriebnahme von 15 Stadler-Doppelstockzügen vom Typ KISS auf der WESTbahn-Strecke zwischen Wien und Salzburg soll jetzt der Kommunikationstechnik-Anbieter Nokia Wi-Fi-Zugangspunkte installieren, sowie intelligente Mehrweg-Schalt- und Steuerungssysteme im Control Center einrichten.

Sicherheitssprengung Bocca Neira. Foto: Gasser

Experten in der Lawinenbeseitigung wie auch Sprengmeister im Strassen- und Tunnelbau  machen den Weg frei. Da der gezielte Einsatz eine hochspezielle Angelegenheit ist, der Besuch von Auffrischungskursen aber zu Corona-Zeitenstark stark erschwert ist, hat der Bundesrat eine Verlängerung der Sprengerlaubnis für die Fachleute beschlossen. Die Pässe bleiben also - wo immer machbar - offen.

Hunderte von Millionen Menschen müssen weltweit geimpft werden, ohne zu hohe Risiken und die Gefahr von Verwechslungen eingehen zu dürfen. «High Noon» für maschinenlesbare Barcodes, tiefkühlfähige Haftetiketten, Scanner und schnelle Drucker.

Ein Fertigungs- und Logistikgebäude sowie ein dreistöckiges Büro, ein Showroom, Besprechungsräume und ein modernes Betriebsrestaurant für rund 120 Mitarbeitende bilden den künftigen Dreh- und Angelpunkt für die Aktivitäten des Vakuum-Spezialisten in Taicang. Photovoltaik und Geothermie inklusive.

Foto: TGW

Der neue Partner setzt rund eine Milliarde US-Dollar mit Intralogistik-Systemen um. Die spezifischen Anforderungen US-amerikanischer Fördertechnik passten nicht mehr zur Standardisierungsstrategie der TGW, die eher auf die KingDrive-Technologie setzt, und deshalb ihr Untersegment an MHS verkaufte .

Schnellere Orientierung - oder eher verwirrend? Continental, der Geodaten-Anbieter «Here» und das Silicon Valley-start up Leia verweisen  anlässlich der CES darauf, dass ihr System nicht einfach nur ein Komfort-Gag für´s Fahrzeugdisplay sei, sondern auch die schnellere Erfassung von örtlichen Gegebenheiten erleichtert. Man leiste damit einen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Drohnen-Kontrollzentrum der HHLA

Geräte und Lösungen von 14 Intralogistik-Anbietern sind für den International Forklift of the Year Award 2021 nominiert. Von 22. bis 26. März standen Flurförderzeuge, Roboter, Spezialfahrzeuge, Software und komplexe Lagertechnik-Systeme in Dortmund auf dem Prüfstand.

Foto: Interroll

Mit Ingo Steinkrüger übernimmt beim Fördertechnik-Anbieter Interroll ab Mai ein «Nordlicht», seines Zeichens Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieur die Regie. Paul Zumbühl hatte bereits im vergangenen Sommer seinen Rückzug angekündigt. Er hat die Position 21 Jahre lang bekleidet.

CTA-Präsident Gary Shapiro und Vizepräsidentin Karen Chupka

Die Consumer Electronics Show nennt sich «das einflussreichste Tech-Event der Welt» – findet aber wie alle anderen diesmal nur digital statt. Weit über den namensgebenden Anspruch der «Unterhaltungs-Elektronik» hinaus stehen Automotive, Digital Health, 5G und Smart Cities im Fokus. Rund 1900 Aussteller sind dabei.

Mike (Jennings) über „mechanics“

Corona hat viele Lebensbereiche zum Stillstand gebracht – der Luftfrachtbereich boomt. DHL hat bei Boeing soeben acht weitere zweistrahlige Jets vom Typ 777 F bestellt. Sie wird in Everett an sechs Montagestationen weitgehend automatisiert und mithilfe von fahrerlosen Transportsystemen von Kuka produziert.

Foto: JH

Zwei fahrerlose Fahrzeuge vom Jungheinrich-Typ ERC 213a übernehmen in einem Logistikcenter in Bremen, in dem die BLG Dienstleistungen für den Automotive-Bereich erbringt, die materialseitige Ver- und Entsorgung einer Beschichtungslinie. Das erste Automatisierungsprojekt dieser Art für das Unternehmen.

Henry Puhl

Die Gruppe verspricht sich einen Vorteil davon, alle operativen Geschäfte künftig direkt im Vorstand zu verorten. Hasan Dandashly und Andreas Krinninger rücken in in die Konzernführung auf, Henry Puhl wird zum 1. Juli als künftiger CTO und Nachfolger von Eike Böhm bestellt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.