X

Verpassen Sie keine Meldung

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin für die Schweiz, die EU und den Rest der Welt

IKEA hat in der kroatischen Hauptstadt erstmals ein Micro-Fulfillment-Center in Betrieb genommen. Das Center wurde vom Schweizer Intralogistiker Swisslog geplant und installiert und soll als Konzept für eine Reihe weiterer Standorte des Möbelhauses in der ganzen Welt fungieren.

 

Die Tunnelbohrmaschine «Groundhog Alpha» der «Swissloop-Tunneling»-Crew von Studierenden der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, die von Gebrüder Weiss unterstützt wird, hat im Tunnelbauwettbewerb «Not-A-Boring-Competition» in Las Vegas den zweiten Platz erreicht.

«Opportunity Charging» heisst die Möglichkeit, kleine Zeitfenster, beispielsweise beim Warten während des Verladens von Transportgut, für das kabellose, induktive Wiederaufladen der Fahrzeug-Akkus zu nutzen. Die berührungslose Energie-Übertragung erlaubt die Verwendung kleinerer Batterien.

 Sonnenkraft soll 100 km extra an Reichweite für das auf «Re:volt» getaufte Elektro-Lieferfahrzeug eines schwedischen Herstellers bringen, das mit 40 kg Batterie und einem Eigengewicht von 250 kg eine Reichweite von bis zu 400 km verspricht.

 Lagertechnik-Anbieter Bito hat die Geschäftsführung neu organisiert. Winfried Schmuck (56), seit August 2017 alleiniger Geschäftsführer des Unternehmens, stehen von nun an Dominik Freyland-Mahling (49) und Uwe Sponheimer (41), beide langjährige Führungskräfte, als weitere Geschäftsführer zur Seite.

«Dragon» soll den Weg bereiten.

Ist das wichtig, oder kann das weg? Die berühmte Frage einer Reinigungskraft, die 1986 im Atelier des Künstlers Joseph Beuys nicht wusste, ob eine Fettecke auf einem Stuhl lediglich «Schmutz» oder Millionen wert sei, liesse sich auch auf die Blockchain anwenden. Wurde auf dem Zukunftskongress aber entkräftet.

Der J2.5-3.0XNL ist seit Anfang 2020 in vier Modellen bis zu 3 t Tragfähigkeit erhältlich. Die Ladezeit der Lithium-Ionen-Batterie beträgt ein bis zwei Stunden. Hersteller Hyster sieht sich in seiner Konzeption bestätigt und meldet, dass sich das Modell auch in rauer Umgebung durchgesetzt habe.

Einen prominenten Auftritt räumte der Zukunftskongress des Fraunhofer IML der Schweizerischen Post in Person von Nicole Schnittfeld ein, die über die Umstellung von Grossteilen der Logistik vom Briefverkehr auf den eCommerce – und somit höheres Paket-Aufkommen - wie auch den starken Stellenwert der Elektromobilität berichtete.

 Auch in diesem Jahr hat sich Staplerhersteller und Intralogistik-Anbieter Still einer Nachhaltigkeits-Prüfung durch die internationale Bewertungsplattform EcoVadis gestellt. Heraus kam ein Zertifikat an der Spitze der «Corporate Social Responsibility».

Abendliche Vorschau auf den Zukunftskongress der Logistikbranche. Die so genannten Dortmunder Gespräche fokussieren bis Donnerstag KI, 5G, Blockchain und «Open Source»-Themen. Das Fraunhofer IML regt an, durch gemeinsames Vorgehen in «Communities» grössere Potentiale zu heben.

Die Freude über die relativ gut bewältigte Corona-Lage ist nach Ansicht der deutschen Bundesvereinigung Logistik (BVL) gedämpft. Als Grund dafür wirkt sich tatsächlich der Mangel an elektronischen Bauteilen aus, der die Produktion nach wie vor bremst. Knapp sind aber auch zahlreiche Rohstoffe.

Eine weiterentwickelte Version des CarouselPort von AutoStore arbeitet mit drei rotierenden Armen, die jeweils einen Bin halten. In der Regel befinden sich zwei Arme im hinteren Teil, wo die Roboter zwei Bins gleichzeitig ein- oder auslagern können, der dritte Arm in einer vorderen Position.

 

Wo es vorher nur Schranken an den Ein- und Ausfahrten der öffentlichen Parkhäuser in Genf gab, schotten jetzt in der Parkgarage „Plainpalais“ zusätzlich Schnelllauftore die Parkflächen gegen unbefugten Zutritt ab.

ABM Greiffenberger fertigt Antriebssysteme für die Intralogistik. Motoren wie der «Sinochron» verfügen auch im Teillastbereich, in dem viele Anlagen laufen, über hohe Wirkungsgrade. Denn häufig müssen auf Förderanlagen schwere Lasten aus dem Stand heraus bewegt werden.

Foto: A1 / Beumer

 Bei der Beumer-Gruppe leitet bereits seit Mai Oliver Schopp den Vertrieb der Logistiksysteme. Der neue Mann war zuvor bei internationalen Generalunternehmern tätig, die auf integrierte Automatisierungslösungen für Lagerhäuser und Verteilzentren spezialisiert sind.

Mit der Implementierung eines AutoStore-Systems von Swisslog entschied sich Arvato 2019 für eine zukunftssichere Lösung zur Abwicklung des eCommerce beim Hautpflege und Schönheitsartikel-Anbieter Rituals Cosmetics. Der Lockdown regulärer Ladengeschäfte beschleunigte nun die Erweiterung.

Potentielle Lärmquellen

In Nordrhein-Westfalen ist nicht nur die vermeintliche «Kavallerie» unterwegs, sondern auch die dortige Landesregierung, um die Entwicklung von innovativen Citylogistik-Konzepten für einen leiseren Güter- und Lieferverkehr in Innenstädten zu unterstützen.

Sechs Monate dauerte das Auswahlverfahren, bei dem nach dem besten Konzept für die Lager- und Produktions-Versorgung eines modernen Herstellungszentrums für Kosmetikprodukte gesucht wurde. Den Zuschlag erhielt Still. Mit an Bord auch die Konzernschwester Dematic mit einem Paletten-Fördersystem.

Das innovative Kettenantriebssystem eines start up-Unternehmens aus Ravensburg soll in der Lage sein, mit engsten Radien und allen denkbaren Steigungen hochflexibel und wirtschaftlich verschiedenste intralogistische Förderaufgaben zu meistern.

 

Bei der Planung eines der «modernsten automatisierten Frische-Logistikzentren Europas» legte Witron ein besonderes Augenmerk auf die Reduzierung schwerer körperlicher Arbeits-Prozesse. Zukunftsweisende Kommissionier- und IT-Lösungen, sowie 24 neue Robotik-Linien sorgen für Abhilfe.

RBG vom Typ Exyz. Foto: SSI Schäfer

 SSI Schäfer errichtet für den Lebensmittelhändler «tegut...» ein 8-gassiges, automatisches Hochregallager, in dem energieeffiziente Regalbediengeräte des Typs Exyz zum Einsatz kommen. Im Bedarfsfall lässt sich jede Gasse einzeln abschalten.

Mit dem LoadRunner hatte das Fraunhofer IML eine schwarmfähige Generation Fahrerloser Transportfahrzeuge entwickelt. Die Kion-Gruppe will der eigenständig intelligenten Fahrzeugkoordination nun mit dem Start eines gemeinsamen Enterprise Lab zum industriellen Durchbruch verhelfen.

Misst die Technik wirklich immer das, was sie verspricht? Öfters sind Zweifel angebracht. Und es gibt nicht das eine System, das jegliches Gut fehlerfrei misst. Weshalb vor der teilweise kostspieligen Anschaffung entsprechender Wiege- und Messtechnik klare Gedanken formuliert werden sollten.

 Amazon baut sein deutsches Netzwerk mit acht neuen Standorten aus. Gleichzeitig soll eine wachsende Zahl von Subunternehmern unterstützt werden, die bei Amazon verkaufen, und dabei Lagerung und Zustellung über «Fulfillment by Amazon» nutzen.

Foto: FachPack

 Umweltgedanke und Digitalisierung stehen nach Ansicht von Fachleuten nicht in Konkurrenz zueinander, sondern können sich sinnvoll ergänzen. Die Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsmodelle, aber auch die Optimierung bestehender Prozesse sollen sich an der FachPack von 28. bis 30. September erweisen.

Die neue Lieferadresse

Der Spot zeigt einen DHL-Boten, der in Shanghai ein Paket an den Geheimagenten ausliefern soll. Doch die Übergabe wird verhindert, und es kommt zu einer Verfolgungsjagd. Während 007 durch die Strassen hetzt, gelingt es dem Kurier zu entkommen und das Paket zuverlässig an eine aktualisierte Adresse zu liefern.

Wahlweise mit einem Modul für den Transport von Personen oder einer containerartigen Kapsel für Lieferzwecke im urbanen Umfeld kann ein sogenanntes «U-Shift» ausgestattet werden. Eines der neuen Fahrzeug-Konzepte, die von 7. bis 12. September auf der IAA Mobility in München zu sehen sind.

Ist der «Zug» für diejenigen, die ihre Logistik noch nicht digitalisiert haben, «schon abgefahren»? Natürlich nicht. Sonst hätte die Branche, die permanent mit Innovationen zugange ist, nichts mehr zu tun. Damit - und mit immer noch vorhandenen «digitalen Lücken» befasste sich der SVTL-Themen-Fokustag in Halle 550 in Zürich.

Auf dem Arbeitsmarkt sind kaum noch gute Leute für Tiefkühllager zu finden. Die Arbeitsbedingungen in der Eiseskälte sind hart, die Mitarbeiterfluktuation ist hoch. Für Michael Schedlbauer ein guter Grund, die Automatisierung voranzutreiben.

Kunststoff-Spezialist Auer fiebert wie viele andere der Branche der Messe FachPack entgegen, die von 28. bis 30. September wieder in Nürnberg stattfindet. Der oberbayerische Spezialanbieter bietet das bekannte Spektrum an hochwertiger, vielseitig und (wieder) verwendbarer Verpackungsqualität.

Foto: Sihl Group

Sechs Jahre lang war der 54-jährige Düsseldorfer in der Geschäftsführung der Thomas GmbH mit dem Schwerpunkt Vertrieb und Marketing sowie deren chinesischer Tochtergesellschaft tätig. Jetzt übernimmt er in der Sihl-Gruppe die Verantwortung für alle Vertriebs- und Marktmanagementaktivitäten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.