X

Back to Top

 RSS


LOGISTICS INNOVATION

Das Online-Magazin, wenn's um Logistics News geht. 

Wer hier schwarzsieht, dem ist nicht zu helfen. Der B1 von Autostore hat einen 2. Platz beim Robotics Award der Deutschen Messe gewonnen. Fast halb so gross wie der rote R5, schafft der B1 Platz für noch mehr Effizienz. Der Hubmechanismus für die Behälter ist mittig im Inneren untergebracht.

Das Design ist als Geschmacksmuster eingetragen – und bei den Iren immer etwas Besonderes: Das neueste Knickgelenk-Fahrzeuge aus Monaghan, der Aisle Master-OP (AME-OP) ist ein elektrisch angetriebenes Standmodell, das die Vorteile eines Schmalgang-Gelenkstaplers und eines Kommissionierstaplers vereint.

Foto: Clark

Staplerhersteller Clark ist in Frankreich von Saint-Laurent-de-Mure in ein neues Firmengebäude im 10 km entfernten Saint-Quentin-Fallavier umgezogen. Die französische Gemeinde befindet sich im Département Isère in der Region Auvergne-Rhône-Alpes etwa 20 km südöstlich von Lyon.

Foto: Getriebebau Nord

Nach Angaben des Herstellers können damit Aufwände im Umfeld minimiert, Logistik-, Lager- und Serviceprozesse schlanker gestaltet werden: Der kompakte IE5+ Antrieb biete hohe Leistungsdichte bei geringem Bauraum und soll zunächst für den Leistungsbereich von 0,35 bis 1,1 kW auf den Markt kommen.

Indonesien ist der weltweit zweitgrösste Fischproduzent. Aber auch wer nachhaltige Methoden praktiziert, kann seinen Fang aufgrund fehlender Kühlmöglichkeiten oft nicht zum Verbraucher transportieren. Eine solarbetriebene Maschine zur Herstellung von Eisblöcken soll helfen.

Impfstoff herstellen kann nicht jeder. Masken schon eher. Minifabriken im Container sind schnell installiert und können 50 bis 100 Alltagsmasken pro Minute produzieren. Bei Festo schufen 20 Konstrukteure und Monteure anhand eines 3D-Modells die Basis für skalierbare Anlagen in der Frachtbox.

«Predictive maintenance» mal anders: In pneumatischen Systemen können Sensoren den Luftdruck messen und aus den Daten auf den Zustand des Gesamtsystems, Mängel und Leckagen schliessen. Der Energietechnik-Spezialist Emerson treibt hohen Aufwand bei der Auswertung.

Gleis weg? Neues bauen.

Verkehrsminister Andreas Scheuer ist gern gesehener Gast beim Logistikkongress in Berlin. «Dann viel Spass noch mit der Infrastruktur», wünschte ihm ein gutgelaunter Vorstands-Chef des deutschen Logistikverbandes BVL nach einer Rede in 2019. Jetzt sollen Unternehmen wieder besseren Zugang zum Gleisnetz erhalten.

Bei Photovoltaikanlagen und Silizium-Wafern ist es besonders wichtig, Abdrücke, Kratzer oder Partikel zu vermeiden. Mittlerweile wird auch häufig beidseitig beschichtet. Was tun bei der Handhabung? Mit Hilfe eines Ultraschall-Lagers können die Teile auf einem durch Schwingungen generierten Luftfilm schweben.

Roboter sind oft Schwergewichte, benötigen entsprechende Verankerung und robusten Unterbau. Hohen Anteil hat daran das Getriebe. Kunststoffspezialist igus bietet jetzt Wellgetriebe an, die etwa in der letzten Achse von Gelenkarm-, Portal- und Delta-Robotern eingesetzt werden können und extrem leicht sind.

Der 49Jährige trat 2012 als Vizechef des Finanzressorts ins Unternehmen ein. Im Jahr darauf war Burkhard Eling Finanzchef (CFO) und Mitglied des Vorstands. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur kam vom Engineering- und Servicekonzern Bilfinger SE. Seine Karriere begann bei den Baukonzernen Hochtief und Holzmann.

Foto: Kuka

Der Einstieg in ein funktionierendes Robotiksystem scheint manchem einfach zu schwierig. Angenehm wäre eine Implementierung, die nicht nur von Experten zu bewerkstelligen wäre. Kuka strebt – unter anderem mit Lösungen von Swisslog – die intuitive Handhabung an.

Typisches Feld für das ifm-Assistenzsystem «mate» (zu deutsch: Kumpel, Kamerad) sind Handarbeitsplätze, an denen eine Ware mit Kabel und Bedienungsanleitung in einen Karton verpackt werden muss. Die 2D/3D-Kamera überprüft, ob die Arbeit korrekt ausgeführt wurde.

Foto: Pepperl+Fuchs

Klingt kompliziert. Doch der Name ist beim WILSEN.sonic.level Ultraschall-Funksensor nicht gleich Programm. Er misst Pegelstände in Tanks, Silos und Reservoirs, Seen und Flüssen – und schickt sie gleich ins Internet. So leistet der im Vorfeld der Hannover Messe vorgestellte Sensor wertvolle Dienste.

Screenshot: Koch

Seit zehn Jahren gibt es Industrie 4.0, sagt Ralf Lehmann, Entwicklungs-Chef bei SAP. Höchste Zeit für eine neue Formel, die nun Industry 4.now heissen soll. Zumindest bei den Software-Entwicklern. Die nächste Hannover Messe, von 12. bis 16. April im Digitalformat, bietet die Plattform dafür.

Foto: Cascade Corp.

Der internationale Intralogistik-Wettbewerb IFOY hat 2021 einen weiteren Partner an Bord: Die Geschäftsführung schloss eine Vereinbarung mit der Cascade Corporation ab, die ihren Firmensitz in Portland (US-Bundesstaat Oregon) hat. Das Unternehmen produziert Anbaugeräte, Gabelzinken und Zubehör für Flurförderzeuge.

Foto: Astra

Mögliche Pilotvorhaben skizziert haben nach einer Anfrage aus Bern bereits die Kantone Aargau, Basel-Stadt, Genf, Jura, Thurgau (Frauenfeld), Wallis und Zug sowie die Städte Bern, Biel/Bienne, Delémont und Zürich. Jetzt gab der Bundesrat grünes Licht zur Förderung von Konzepten zu einem «Mobility Pricing».

Das Planungs- und Beratungsunternehmen io-consultants setzte gemeinsam mit BMW in einem dreijährigen Projekt die Werkserweiterungen in Dingolfing und Wallersdorf um rund 185.000 m² zur Lagerung von Ersatzteilen um. Herzstück in Dingolfing ist ein vollautomatisches Hochregallager für 70000 Gitterboxen.

Rund 30 Züge aus China pro Woche treffen auf der «Neuen Seidenstrasse» an den Terminals in Duisburg am Rhein ein. Rund 40 Tage dauerte die Reise für Container nach Valenciennes bislang auf dem Seeweg. Jetzt sind es – mit weiteren 60 Stunden per Binnenschiff – gerade mal 20 Tage.

 

Landungen auf einem Schiff gehören zu den anspruchsvollsten Flugaufgaben mit denen sich ein Hubschrauber-Pilot konfrontiert sehen kann. Neben der durch den Seegang oft schwankenden Landeplattform kommen oft Wind, schlechte Sicht und Turbulenzen hinzu. Augmented Reality kann Abhilfe schaffen.

In Paris, Peking, Singapur und New York ist die voll automatisierte U-Bahn bereits unterwegs. Jetzt folgt das erste CBTC-Projekt (Communications-Based Train Control) auf einer18,8 km langen Strecke im indischen Bangalore. Der Überwachungsgrad ist hoch, der 90-Sekunden-Takt sicherheitstechnisch anspruchsvoll.

OSR Shuttle Evo

Mit dem hochdynamischen Shuttle-System OSR Evo von Knapp soll künftig die komplette Intralogistik für den Sportartikel-Handel von Intersport mit Filialen und Online-Shops in ganz Griechenland, Rumänien, Bulgarien und Zypern abgewickelt werden.

Foto: Briese (Schweiz) AG

Die Reederei Briese im ostfriesischen Leer, mit 150 Hochseeschiffen im Projektladungsgeschäft unterwegs, hat für günstige 15 Mio. Franken die schweizerischen Hochseeschiffe «Trudy» und «Helvetia» übernommen. Sie sollen künftig als «BBC Rhônetal» und «BBC Rheiderland» Windkraftanlagen transportieren.

Zwar waren die grössten Infektionsherde gleich zu Beginn der Pandemie weniger in den Seilbahnen, als vielmehr beim «Apres-Ski» in Bars und Discotheken zu suchen. Trotzdem haben Forscher der Empa die Verkehrsmittel in Skigebieten in den zurückliegenden Monaten mit Erfolg unter die Lupe genommen.

Ein sogenannter «Recycling Supply Tracker» von ICIS speichert Details zu mehr als 1800 mittleren und grossen Recyclinganlagen auf der ganzen Welt. Er informiert darüber, wo sich die Werke befinden, welche Zusammensetzungen sie produzieren und wie sich der Kontakt zu ihnen herstellen lässt.

Die Schweizerische Post betreibt in Villmergen eine vollautomatisierte Anlage für pharmazeutische Kleinwaren und Medizinprodukte – ideal für Kommissionierungs- und Distributionsarbeiten, die jetzt auch beim Versand von PCR-Tests zum Einsatz kommen soll.

Karin Rådström

Zuletzt war die gebürtige Schwedin Vertriebs-Chefin im Vorstand von Scania. Nun tritt sie ihren Job als Vorstandsmitglied bei der Truck-Sparte von Mercedes Benz an. Ausgerüstet ist sie unter anderem mit einem Master of Engineering in Industrial Management der Königlichen Technischen Hochschule in Stockholm.

Jungheinrich realisierte für den Bautechnik- und Werkzeug-Anbieter Arthur Weber ein neues Zentrallager mit 8000 Palettenplätzen. Es ersetzt sieben zuvor an jeweils unterschiedlichen Standorten betriebene Lager. Die alte Distributionspolitik war durch die diversen Örtlichkeiten etwas kompliziert geworden.

Die Steuerung fahrerloser Systeme wurde bislang meist ins Warehouse Management System (WMS) implementiert, was umfangreichere Eingriffe nötig machte. In einer neuen FleetController-Architektur von Rocla fällt die Regie leichter.

Foto: SBB

Der Covid-Beitrag des Bundes wird die Verluste von SBB Cargo bei weitem nicht decken. Bis Anfang Dezember des zurückliegenden Jahres habe sich allein der Pandemie-bedingte Schaden auf 35 Mio. Franken belaufen. Nach vier Monaten gelang jetzt eine Einigung mit den Personalverbänden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.